Aufrufe
vor 1 Woche

Ausgabe 204

  • Text
  • Auslandsösterreicher
  • Austrians abroad
  • Europa
  • österreich
Magazin mit Berichten von der Politik bis zur Kultur: ab 2022 vier Mal jährlich mit bis zu 170 Seiten Österreich.

ÖSTERREICH JOURNAL NR.

ÖSTERREICH JOURNAL NR. 204 / 19. 09. 2022 Österreich, Europa und die Welt 50 Foto: BKA / Andy Wenzel Außenminister Alexander Schallenberg bei der hochrangigen Paneldiskussion mit dem Titel „How many Europes in Europe?“ in Bled… keiten in der Ebene. Wir müssen nun weiterhin zusammenhalten“, sagte der Außenminister. Neben ihm nahmen auch die slowenische Außenministerin und Gastgeberin, Tanja Fajon, die isländische Außenministerin Thó - rdís Kolbrún Reykfjörd Gylfadóttir, die französische Staatssekretärin für Europa, Laurence Boone, der spanische Außenminister, José Manuel Albares Bueno, der türkische Außenminister, Mevlüt Çavuşoğlu, der portugiesische Außenminister, João Gomes Cravinho sowie der polnische Außenminister Zbigniew Rau an dem Panel teil. Bei seinen bilateralen Arbeitsterminen im Rahmen des Bled Strategic Forum legte Schallenberg einen Schwerpunkt auf den Westbalkan. Bei einem Arbeitsmittagsessen mit dem Hohen Repräsentanten für Bosnien und Herzegowina, Christian Schmidt, sprach der österreichische Außenminister den politischen Einfluß von Drittstaaten auf das Land an, die bestehende Spaltungen weiter verschärfen. Gegenüber dem Sonderbeauftragten des Premierministers des Vereinigten Kö nig - reichs für den Westbalkan, Sir Stuart Peach, betonte Schallenberg die Wichtigkeit der an - haltenden Unterstützung der europäischen Perspektive des Westbalkans durch das Vereinigte Königreich. Mit dem montenegrinischen Außenminister Ranko Krivokapić wurde die Vorreiterrolle des Landes im EU-Erweiterungsprozeß am Westbalkan thematisiert. Dabei erkundigte sich Schallenberg nach dem Fortschritt von notwendigen Reformen in Montenegro. Schallenberg traf sich zudem auch mit dem EU-Sonderbeauftragten für den Dialog zwischen Belgrad und Pristina, Miroslav Lajčák, um die Normalisierung der Beziehun - Foto: BKA / Andy Wenzel … und mit der slowenischen Außenministerin und Gastgeberin, Tanja Fajon gen zwischen Serbien und Kosovo zu be - sprechen. Das Bled Strategic Forum ist eine der führenden internationalen Konferenzen in Zentral- und Südosteuropa, bei der ExpertInnen aus unterschiedlichen Branchen und Fachgebieten zusammentreffen, um innovative Lösungsansätze für strategische und po - litische Zukunftsfragen zu besprechen. n Informelles EU-Außenministertreffen in Prag Außenminister Alexander Schallenberg nahm am 30. und 31. August in Prag am In formellen Treffen der EU-AußenministerInnen (Gymnich) teil. Im Fokus der Gespräche standen einmal mehr der russische Angriffskrieg gegen die Ukraine und dessen globale Auswirkungen, unter anderem wurde dabei auch ein generelles Einreiseverbot für russische Staatsangehörige in die »Österreich Journal« – https://kiosk.oesterreichjournal.at Europäische Union diskutiert, dem Österreich kritisch gegenübersteht. „Für mich ist es wichtig, daß man jene Personen in Rußland, die mit dem Angriffskrieg von Wladimir Putin nicht einverstanden sind, unterstützt und sie nicht im Stich läßt. Ein gesamtes Land mit über 140 Millionen Menschen ‚auszusperren‘, halte ich für kon - traproduktiv. Ein pauschales Verbot von Visa für Staatsangehörige der Russischen Föderation würde die letzten Kontakte mit der russischen Zivilbevölkerung gänzlich kappen. Kritischen Stimmen in Rußland, insbesondere einer aufstrebenden, jungen Generation, sollte nicht der Weg in den Westen versperrt werden. Was es hier braucht, ist Verhältnismäßigkeit und Proportionalität“, erklärte Außenminister Schallenberg, der in diesem Kontext davor warnte, die russische Wagenburgmentalität weiter zu befeuern. Weiters erneuerte er vor dem Treffen der EU-Außen-

ÖSTERREICH JOURNAL NR. 204 / 19. 09. 2022 Österreich, Europa und die Welt 51 ministerInnen das Bekenntnis Ös terreichs zu den EU-Sanktionen gegen Rußland, deren Auswirkungen dort bereits jetzt zu spüren sind. Hierbei sei aber auch strategische Geduld und Nervenstärke erforderlich: „Sanktionen haben keine Instantwirkung, doch sie wirken mittel- und langfristig. Die bislang sieben Sanktionspakete treffen 1.200 mit dem russischen Regime in Verbindung stehende Privatpersonen sowie 100 Entitäten direkt. Tappen wir nicht in die Falle des russischen Narratives und der Desinformation: Die russische Wirtschaft schlittert in eine Rezession: sie wird dieses Jahr um mindestens sechs Prozent schrumpfen, die Inflation in Rußland ist weit höher als etwa in Österreich, und ganze Branchen der Wirtschaft liegen brach“, erläutert Schallenberg. Auf dem Programm stand zudem ein Austausch mit den Außenministern der EU- Beitrittskandidaten Moldau und Ukraine so - wie jenem des EU-Bewerberstaates Georgien, um diesen zu signalisieren, daß ihr Platz – bei gleichzeitiger Erfüllung aller Voraussetzungen – in der europäischen Wertegemeinschaft liegt. Eine solche europäische Per - spektive soll dazu dienen, destabilisierenden Tendenzen in den betroffenen Regionen Einhalt zu bieten. Auch die Beziehungen zwischen der Europäischen Union und dem afrikanischen Kontinent, der besonders stark von der durch den russischen Angriffskrieg angefachten globalen Nahrungsmittelkrise be trof fen ist, wurden besprochen: „Der russische Angriffs - krieg ist auch ein Krieg der Narrative. Er wird zwar am europäischen Kon tinent ausgetragen, aber er ist keineswegs ein europäischer Krieg“, so der Außenminister. Der Name des informellen Treffens, das seit 1974 einmal pro Ratspräsidentschaft – al so halbjährlich – stattfindet, geht auf ein deutsches Schloß zurück, das als erster Ta - gungsort diente. In einem informellen Um - feld erarbeiten die EU-AußenministerInnen langfristige Strategien. n »Niemals vergessen«: 30 Jahre österreichischer Gedenkdienst Anläßlich des 30. Jahrestages der Einführung des österreichischen Gedenkdienstes hielt Außenminister Alexander Schallen - berg am 1. September 2022 die Eröffnungsrede bei einer Festveranstaltung im Parlament. Bei dem Gedenkdienst handelt es sich um einen Freiwilligendienst, im Rahmen dessen sich junge ÖsterreicherInnen im Ausland für die Förderung des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus und die damit Foto: BMEIA / Kulhanek Außenminister Alexander Schallenberg empfing seinen Amtskollegen aus Nordmazedonien Bujar Osmani im Außenministerium zusam menhängende Bewußtseinsbildungsund Auf klärungsarbeit engagieren. (Siehe unseren Be richt ab der Seite 11) n Schallenberg empfängt mazedonischen Amtskollegen Bujar Osmani in Wien Außenminister Alexander Schallenberg traf sich am 1. September mit dem Außenminister von Nordmazedonien, Bujar Osmani, zu einem Arbeitsgespräch in Wien. Dabei be - sprachen die beiden die mazedonischen EU- Beitrittsverhandlungen und den Stand der EU-Erweiterung in den weiteren Staaten des Westbalkans. Auch die Auswirkungen des russischen Angriffskriegs, der bevorstehende OSZE- Vorsitz Nordmazedoniens und illegale Mi - gration entlang der Balkanroute standen auf der Agenda. Nordmazedonien gilt als eines der Vorzeigeländer der EU-Annäherung am Westbalkan. Mit der Aufnahme von formellen EU-Beitrittsverhandlungen am 19. Juli 2022 wurde ein wichtiges Signal für die Region und für die Glaubwürdigkeit der EU-Erwei - terungspolitik gesetzt. Schallenberg betonte im Gespräch, daß nun rasch weitere Schritte folgen müssen, um in die nächste Verhandlungsphase übergehen zu können. „Nordmazedonien ist ein Muster-Beitrittskandidat: Kaum ein Land hat so viel zur Stabilisierung des Westbalkans beigetra - gen – das Land war sogar bereit seinen Na - men zu ändern. Es war daher längst überfällig, daß wir dieses europäische Engagement und Bekenntnis im Juli nun endlich mit Start der Beitrittsverhandlungen gewürdigt haben. Die Glückwünsche dazu konnte ich meinem »Österreich Journal« – https://kiosk.oesterreichjournal.at Freund Bujar heute auch nochmals persönlich überbringen“, sagte Schallenberg zu seinem Treffen mit Osmani. Die beiden Außenminister sprachen auch über die Auswirkungen des russischen An - griffskriegs auf Nordmazedonien und den gesamten Westbalkan. Nordmazedonien wird kommendes Jahr den Vorsitz der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) übernehmen und somit eine Schlüsselrolle in der kritischsten Phase der OSZE seit dem Kalten Krieg antreten. Nach der russischen Aggression auf die Ukraine hat Nordmazedonien klar und eindeutig Stellung bezogen, beispielsweise die EU-Sanktionen voll mitgetragen und somit wiederholt unter Beweis gestellt, Teil der europäischen Wertegemeinschaft zu sein. Diese klare Positionierung stärkt auch die bereits enge wirtschaftliche, politische und menschliche bilaterale Partnerschaft zwischen Österreich und Nordmazedonien. „Angesichts des russischen Destabilisierungspotentials am Westbalkan dürfen wir nicht länger Zeit verlieren und müssen deshalb den Ankündigungen, die wir vor fast 20 Jahren in Thessaloniki gemacht haben, rasch Taten folgen lassen. Als EU stehen wir Nordmazedonien im Wort“, Schallenberg. Ein weiteres Thema des Arbeitsgesprächs war die illegale Migration entlang der Bal - kanroute. In diesem Zusammenhang bedankte er sich für die gute Zusammenarbeit mit Nordmazedonien und besprach weitere Möglichkeiten der Kooperation. Das letzte bilaterale Arbeitstreffen zwischen Schallenberg und Osmani fand im Mai 2022 in Skopje statt. n

Wir danken dem Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten, dem Land Oberösterreich und PaN – Partner aller Nationen für die aktive Unterstützung unserer Arbeit für Österreich.

2002
» Ausgabe 01 / 15.11.02
»
Ausgabe 02 / 06.12.02
» Ausgabe 03 / 20.12.02

2003
»
Ausgabe 04 / 17.01.03
» Ausgabe 05 / 31.01.03
» Ausgabe 06 / 14.02.03
» Ausgabe 07 / 28.02.03
»
Ausgabe 08 / 04.03.03
» Ausgabe 09 / 01.04.03
» Ausgabe 10 / 02.05.03
» Ausgabe 11 / 02.06.03
» Ausgabe 12 / 01.07.03
» Ausgabe 13 / 01.08.03
» Ausgabe 14 / 02.09.03
» Ausgabe 15 / 06.10.03
» Ausgabe 16 / 04.11.03
» Ausgabe 17 / 09.12.03

2004
»
Ausgabe 18 / 06.01.04
»
Ausgabe 19 / 06.02.04
» Ausgabe 20 / 01.03.04
» Ausgabe 21 / 01.04.04
» Ausgabe 22 / 03.05.04
» Ausgabe 23 / 01.06.04
» Ausgabe 24 / 05.07.04
» Ausgabe 25 / 03.08.04
» Ausgabe 26 / 05.10.04
» Ausgabe 27 / 05.11.04
» Ausgabe 28 / 03.12.04

2005
»
Ausgabe 29 / 10.01.05
» Ausgabe 30 / 07.02.05
» Ausgabe 31 / 07.03.05
» Ausgabe 32 / 08.04.05
» Ausgabe 33 / 01.06.05
» Ausgabe 34 / 01.07.05

2006
»
Ausgabe 35 / 05.04.06
»
Ausgabe 36 / 09.05.06
» Ausgabe 37 / 16.06.06
» Ausgabe 38 / 14.07.06
» Ausgabe 39 / 18.08.06
» Ausgabe 40 / 15.09.06
» Ausgabe 41 / 16.10.06
» Ausgabe 42 / 17.11.06
» Ausgabe 43 / 15.12.06

2007
»
Ausgabe 44 / 19.01.07
» Ausgabe 45 / 16.02.07
» Ausgabe 46 / 16.03.07
» Ausgabe 47 / 13.04.07
» Ausgabe 48 / 18.05.07
» Ausgabe 49 / 15.06.07
» Ausgabe 50 / 20.07.07
» Ausgabe 51 / 17.08.07
» Ausgabe 52 / 21.09.07
» Ausgabe 53 / 19.10.07
» Ausgabe 54 / 16.11.07
» Ausgabe 55 / 14.12.07

Über die Links gelangen Sie zum Inhalt und
zu den pdf-Downloads

2008
»
Ausgabe 56 / 18.01.08
»
Ausgabe 57 / 15.02.08
»
Ausgabe 58 / 14.03.08
»
Ausgabe 59 / 18.04.08
»
Ausgabe 60 / 20.05.08
»
Ausgabe 61 / 19.06.08
»
Ausgabe 62 / 28.07.08
»
Ausgabe 63 / 29.08.08
»
Ausgabe 64 / 30.09.08
»
Ausgabe 65 / 31.10.08
»
Ausgabe 66 / 28.11.08
»
Ausgabe 67 / 23.12.08

2009
»
Ausgabe 68 / 30.01.09
»
Ausgabe 69 / 04.03.09
»
Ausgabe 70 / 31.03.09
»
Ausgabe 71 / 30.04.09
»
Ausgabe 72 / 31.05.09
»
Ausgabe 73 / 30.06.09
»
Ausgabe 74 / 31.07.09
»
Ausgabe 75 / 31.08.09
»
Ausgabe 76 / 07.10.09
»
Ausgabe 77 / 30.10.09
»
Ausgabe 78 / 30.11.09
»
Ausgabe 79 / 23.12.09

2010
»
Ausgabe 80 / 02.02.10
»
Ausgabe 81 / 26.02.10
»
Ausgabe 82 / 31.03.10
»
Ausgabe 83 / 30.04.10
»
Ausgabe 84 / 02.06.10
»
Ausgabe 85 / 30.06.10
»
Ausgabe 86 / 03.08.10
»
Ausgabe 87 / 30.08.10
»
Ausgabe 88 / 13.10.10
»
Ausgabe 89 / 08.11.10
»
Ausgabe 90 / 30.11.10
»
Ausgabe 91 / 23.12.10

2011
»
Ausgabe   92 / 07.02.11
» Ausgabe   93 / 01.03.11
»
Ausgabe   94 / 01.04.11
»
Ausgabe   95 / 10.05.11
»
Ausgabe   96 / 02.06.11
»
Ausgabe   97 / 04.07.11
»
Ausgabe   98 / 02.08.11
»
Ausgabe   99 / 31.08.11
»
Ausgabe 100 / 07.10.11
»
Ausgabe 101 / 04.11.11
»
Ausgabe 102 / 01.12.11
»
Ausgabe 103 / 21.12.11

2012
» Ausgabe 104 / 03.02.12
»
Ausgabe 105 / 05.03.12
»
Ausgabe 106 / 04.04.12
»
Ausgabe 107 / 03.05.12
»
Ausgabe 108 / 04.06.12
»
Ausgabe 109 / 06.07.12
»
Ausgabe 110 / 02.08.12
»
Ausgabe 111 / 03.09.12
»
Ausgabe 112 / 31.10.12
»
Ausgabe 113 / 03.12.12
»
Ausgabe 114 / 21.12.12

2013
»
Ausgabe 115 / 31.01.13
»
Ausgabe 116 / 28.02.13
»
Ausgabe 117 / 01.04.13
»
Ausgabe 118 / 03.05.13
»
Ausgabe 119 / 03.06.13
»
Ausgabe 120 / 07.07.13
»
Ausgabe 121 / 02.08.13
»
Ausgabe 122 / 28.08.13
»
Ausgabe 123 / 21.10.13
»
Ausgabe 124 / 07.11.13
»
Ausgabe 125 / 28.11.13
»
Ausgabe 126 / 23.12.13

2014
»
Ausgabe 127 / 03.02.14
»
Ausgabe 128 / 27.02.14
»
Ausgabe 129 / 04.04.14
»
Ausgabe 130 / 05.05.14
»
Ausgabe 131 / 02.06.14
»
Ausgabe 132 / 01.07.14
»
Ausgabe 133 / 04.08.14
»
Ausgabe 134 / 01.09.14
»
Ausgabe 135 / 15.10.14
»
Ausgabe 136 / 06.11.14
»
Ausgabe 137 / 01.12.14
»
Ausgabe 138 / 23.12.14

2015
»
Ausgabe 139 / 29.01.15
»
Ausgabe 140 / 02.03.15
»
Ausgabe 141 / 31.03.15
»
Ausgabe 142 / 30.04.15
»
Ausgabe 143 / 28.05.15
»
Ausgabe 144 / 30.06.15
»
Ausgabe 145 / 30.07.15
»
Ausgabe 146 / 27.08.15
»
Ausgabe 147 / 15.10.15
» Ausgabe 148 / 27.11.15
»
Ausgabe 149 / 23.12.15

2016
»
Ausgabe 150 / 01.02.16
»
Ausgabe 151 / 29.02.16
»
Ausgabe 152 / 04.04.16
»
Ausgabe 153 / 02.05.16
»
Ausgabe 154 / 02.06.16
»
Ausgabe 155 / 30.06.16
»
Ausgabe 156 / 01.08.16
»
Ausgabe 157 / 30.08.16
»
Ausgabe 158 / 31.10.16
»
Ausgabe 159 / 29.11.16
»
Ausgabe 160 / 22.12.16

zurück