Aufrufe
vor 6 Monaten

Ausgabe 201

Magazin mit Berichten von der Politik bis zur Kultur: ab 2022 vier Mal jährlich mit bis zu 165 Seiten Österreich.

ÖSTERREICH JOURNAL NR.

ÖSTERREICH JOURNAL NR. 201 / 20. 12. 2021 Österreich, Europa und die Welt 68 nach Ende des Zweiten Weltkriegs gegründet wurde und der ich sehr früh beigetreten bin.“ Österreich sei ein neutrales Land gewesen, und da habe es sich einfach angeboten, diese völkerverbindenden Vereine ins Leben zu rufen, so Kanitzer. „Ich weiß nicht, ob es auf der ganzen Welt etwas wie unseren Dachverband gibt, er ist jedenfalls eine ganz großartige Sache. Als er gegründet wurde, hat te es bereits einige verschiedene Veranstaltungen gegeben und ich möchte eine davon erwähnen: Es wurden Zelte aufgestellt und die damaligen Gesellschaften konnten ihre Ländern mit Bildern und Folklore der Öf fentlichkeit präsentieren, was sich als großer Erfolg erwies. Damit war auch die Idee für die spätere ,Tourismusausstellung‘ in Wien ge boren, die in der Wiener Messe bis heute besteht.“ Die Wahl der Vorstands Prof. Kanitzer stellte dann die Vorstandsmitglieder vor, die sich in unveränderter Wei - se zur Wiederwahl stellten: Präsident Univ.- Prof. Hermann Mückler, Vizepräsident und Finanzreferent Oskar Wawra, Generalsekretär Walter J. Gerbautz und weitere Vorstands - mitglieder: Alice Alsch-Harant (Vizedirektorin des Österreichischen Bundesrats), Marguerite Machek-Vos (Ehrenpräsidentin der Österreichisch-Belgischen Gesellschaft), Bot - schafterin Petra Schneebauer (Leiterin der Sektion IV, Konsularsektion und Unternehmensservice im BMEIA) und Lukas M. Foto: PaN / Florian Wieser Prof. Theodor Kanitzer, Präsident der Österreichisch-Polnischen Gesellschaft, hatte die Moderation des offiziellen Teils der Generalversammlung übernommen. Foto: PaN / Florian Wieser Der wiedergewählte PaN-Vorstand (v.l.): Botschafterin Petra Schneebauer, Vizepräsident Oskar Wawra, Marguerite Machek-Vos, Präsident Prof. Hermann Mückler, Alice Alsch-Harant und Generalsekretär Walter J. Gerbautz. Lukas Marcel Vosicky, Generalsekretär der Österreichisch-Rumänischen Gesellschaft, stieß aufgrund einer Verhinderung erst später hinzu. Vosicky (Institut für vergleichende Medienund Kommunikationsforschung in der Österreichischen Akademie der Wissenschaften). Als Nachfolger von Notar i.R. Edmund Rudolph als Rechnungsprüfer stand Haydar Sari zur Wahl, neben RA Friedrich Schwank. Vorstand und Rechnungsprüfer wurden einstimmig, mit einer Stimmenthaltung, für die kom men de Funktionsperiode gewählt. Präsident Mückler dankte Prof. Theodor Kanitzer anschließend für die Abwick lung des Wahlvorgangs und gratulierte ihm zu dessen neuerlichen Wahl zum Präsidenten der „International Chopin-Federation“ vor we nigen Wochen in Warschau und bezeichnete es als „außerordentlich bewundernswert, wenn jemand so aktiv ist“. Foto: PaN / Florian Wieser Vorstand und Rechnungsprüfer wurden einstimmig, mit einer Stimmenthaltung, für die kom men de Funktionsperiode gewählt. PaN – Partner aller Nationen – http://www.dachverband-pan.org/

ÖSTERREICH JOURNAL NR. 201 / 20. 12. 2021 Österreich, Europa und die Welt 69 Foto: PaN / Florian Wieser Überreichung des PaN-Awards (v.l.): PaN-Vizepräsident Oskar Wawra, PaN-Generalsekretär Walter J. Gerbautz, Bürgermeister Michael Ludwig und PaN-Präsident Hermann Mückler „Nun kommen wir zum Höhepunkt des Abends, Bürgermeister Michael Ludwig ist eingetroffen und ich bedanke mich, sehr ge - ehrter Herr Bürgermeister, im Namen des ge - samten Vorstands, im Namen des gesamten Netzwerkes bilateraler Freundschaftsgesellschaften, daß wird bei ihnen Gast sein dürfen“, begrüßte Präsident Hermann Mückler den Gast geber im Wappensaal: „Es gibt einen PaN-Persönlichkeitspreis, den wir an ausgewählte Persönlichkeiten vergeben, die zivilgesellschaftliches Engagement entweder selbst zeigen oder unterstützen, und damit einen Beitrag für ein gedeihliches, ein friedliches Miteinander leisten. Ich freue mich, daß wir Ihnen diesen PaN-Persönlichkeitspreis überreichen dürfen.“ Es seien zwei Foto: PaN / Florian Wieser deren zuzuggehen, neugierig und offen zu sein und auf diese Art und Weise auch durchaus sich die Chance zu holen, auch von an - deren etwas zu lernen. Ich glaube, daß das von Bürgermeister Michael Ludwig und seinem Team in vorbildlicher Weise umgesetzt wird – und das auch für uns im Dachverband eine Vorbildwirkung hat“, so Mückler, der dem Stadtoberhaupt ge meinsam mit Vizepräsident Oskar Wawra und Generalsekretär Walter J. Gerbautz den „PaN-Award 2021 für Völkerverständigung“ und Urkunde über reichte. Bürgermeister Michael Ludwig „Ich darf Sie hier im Wappensaal des Wiener Rathauses ganz herzlich begrüßen. Er heißt deshalb so, weil die hier an den Wän - den angebrachten Wappen als Zeichen der Verbundenheit der Bundesländer mit der Bürgermeister Michael Ludwig bei seiner Begrüßung im Wappensaal: „Ich freue mich ganz besonders über Ihre Würdigung und Auszeichnung.“ Foto: Foto: PaN / Florian Wieser Der PaN-Award 2021 Punkte, die den Bürgermeister dafür prädestinierten diesen Preis zu bekommen. Der eine sei, „daß wir in der Stadt und in der Person des Bürgermeisters einen sehr engen, gu - ten und verläßlichen Partner haben, gehabt haben und weiterhin haben werden. Es ist sehr viel wert, zu wissen, daß man in seiner Stadt wertgeschätzt wird – und das wurde uns von der Stadt Wien immer und ausnahmslos vermit telt. Der zweite Punkt ist, daß viele Ini - tiativen des Bürgermeisters deckungsgleich sind mit Zielsetzungen des Dachverbands PaN: Werte und Normen, ein Miteinander, ein nicht Ausgrenzen, ein aufeinander Zugehen. Es braucht eine starke politische Schie - ne, so etwas zu tun können. Dingen aus dem Weg zu gehen, von anderen nichts wissen zu wollen, ist viel einfacher, als auf jemand an - Bundeshauptstadt Wien stehen. Es soll aber auch ein Zeichen dafür sein, daß wir uns als eine sehr weltoffene Stadt verstehen. Von da - her freue ich mich ganz besonders über Ihre Würdigung und Auszeichnung des Dach - verbands PaN, der mit seinen insgesamt 127 Freundschaftsgesellschaften – und ich höre, zwei weitere sind bereits in Begutachtung – das Miteinander in unserer Stadt festigt“, so das Wiener Stadtoberhaupt am Beginn seiner Rede. „Und ich möchte mich auch dafür be - danken, daß Sie ehrenamtlich in vielen Stunden mit vielen Kontakten dafür sorgen, daß Österreich mit der Welt verbunden bleibt. Das ist mir als Bürgermeister der Bundeshauptstadt besonders wichtig, denn die meisten der Freundschaftsgesellschaften be - finden sich in Wien, deren mehr als 10.000 PaN – Partner aller Nationen – http://www.dachverband-pan.org/

Wir danken dem Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten, dem Land Oberösterreich und PaN – Partner aller Nationen für die aktive Unterstützung unserer Arbeit für Österreich.