Aufrufe
vor 11 Monaten

Ausgabe 195

  • Text
  • Wien
  • Welt
  • Oktober
  • Europa
  • Wiener
  • Menschen
  • Burgenland
  • Salten
  • Felix
  • Zukunft
Magazin mit Berichten von der Politik bis zur Kultur: sechs Mal jährlich mit bis zu 145 Seiten Österreich. 15.487 pdf-Downloads im November 2020 auf http://oesterreichjournal.at/

ÖSTERREICH JOURNAL NR.

ÖSTERREICH JOURNAL NR. 195 / 29. 10. 2020 Österreich, Europa und die Welt Weltausstellung Dubai 2021 Expo 2020 Dubai startet wegen Covid-19 ein Jahr später am 1. Oktober 2021 – Die erste Bauphase des Pavillons ist mit der Errichtung des Rohbaus beendet Einen wichtigen Meilenstein erreichte Österreich am 23. September mit der Fertigstellung des Rohbaus seines Pavillons für die Expo 2020 in Dubai. „Als bekannt wurde, daß die Weltausstellung auf Oktober 2021 verschoben wird, haben wir den Bauplan für den österreichischen Pavillon angepaßt“, berichtet Regierungskommissärin Beatrix Karl. „Knapp ein Jahr vor Eröffnung der Expo 2020 ist jetzt die erste Phase mit der Errichtung der Außenstruktur erfolgreich abgeschlossen.“ Im Oktober 2019 erfolgte der Spatenstich auf dem 2.400 m² großen Grundstück für den Österreich-Pavillon, im Frühjahr 2020 stand der erste von insgesamt 38 Kegeln, die gemeinsam den Pavillon bilden. Die Kegel haben einen Durchmesser von 7 Metern an der Basis, sind zwischen 6 und 15 Metern hoch und ineinander verschnitten, wodurch sich unterschiedlich große Raumsequenzen ergeben. 246 vorgefertigte Einzelelemente wur den dafür über Kupplungen zu den 38 Ke geln zusammengesetzt. Das macht die De - montage nach der Nutzung einfach und den Wiederaufbau an einem anderen Ort möglich. „Die zweite Bauphase folgt bis Anfang 2021. Die Installation der Ausstellungsobjekte und der Innenausstattung werden ab Juni 2021 erfolgen,“ so Regierungskommissärin Karl. Österreich-Pavillon verbindet Klimaschutz und Lebensqualität Das ungewöhnliche Pavillonkonzept stammt vom Wiener Architekturbüro querkraft und verbindet innovative Bautechniken mit Ideen aus der arabischen Bautradition. Durch diese spezielle Architektur reduziert das intelligente Klimakonzept den Energiebedarf um 70 Prozent gegenüber einem vergleichbaren konventionell klimatisierten Gebäude in Dubai. Die Ausstellung wird von Ars Electronica Solutions und büro wien ku - ratiert und umgesetzt. Insgesamt sind rund 100 österreichische Unternehmen bei der Ex - po involviert, die den Namen „Expo 2020 Dubai“ trotz Covid-bedingter einjähriger Verschiebung beibehält. Das Thema der Weltausstellung „Connecting Minds, Creating the Future“ ist gerade jetzt in einer globalen Ausnahmesituation hochaktuell. Foto: Expo Austria Der Österreich-Pavillon verbindet Klimaschutz und Lebensqualität… „Wir müssen jetzt Impulse über Staatsgrenzen und Fachbereiche hinweg geben, um gemeinsam den Wiederaufschwung zu schaf - fen,“ betont Margarete Schramböck, Bundes - ministerin für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort (BMDW). Die Weltausstellung im kommenden Jahr biete eine einzigartige Plattform, um offene Fragen, Lösungsansätze und Erkenntnisse aus der weltweiten Wirtschaftskrise zu thematisieren und wichtige Schlüsse daraus zu ziehen. „Österreich wird sich in Dubai als verläßlicher Wirtschaftspartner und Innovationsstandort in fordernden Zeiten präsentieren“, so die Mi - ni sterin. „Corona hat auch Österreichs erfolgreiche, exportorientierte Wirtschaft getroffen. Unsere Teilnahme an der Weltausstellung in Dubai mit über 190 Ländern und unzähligen UnternehmerInnen und UnternehmerInnen aus aller Welt ist ein wichtiger Schritt, um den Export rasch wieder in Schwung zu kriegen. Im Österreich-Pavillon präsentieren wir zukunftsweisende Produkte und Dienstleistungen ,made in Austria‘ vor einem internationalen Publikum und positionieren unsere Unternehmen noch stärker in der Region“, bekräftigt Harald Mahrer, Präsident der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ). Österreichs Pavillon mit dem Motto »Austria makes sense« Mit überraschenden Details wird Österreich seine Innovationslösungen, Wirtschafts - »Österreich Journal« – http://www.oesterreichjournal.at 44 leistung, Kreativ- und Kulturlandschaft bei der Expo präsentieren. Der Pavillon selbst zeigt als Signature-Building eine außergewöhnliche Architektur, die sich von den vielen Glas-Stahlbauten abhebt. Darüber hinaus spricht er durch ausgeklügelte Technik und unerwartete Elemente alle Sinne an. „Austria makes sense“ – meint sowohl den Inhalt der Ausstellung als auch deren interaktives Erleben. So hat das Motto gleich doppelte Bedeutung: Zum einen stehen die BesucherInnen im Mittelpunkt und werden auf einer emotionalen Ebene angesprochen. Sie erleben und erfahren Österreich mit allen fünf Sinnen durch den Einsatz kreativer High-Tech- Lösungen. Zum anderen ist das Gesamtkonzept des österreichischen Beitrags auf den ersten Blick und mit jedem Detail sinnvoll. Als integraler Teil der Ausstellung widmet sich das iLab der Innovationskraft Österreichs. Die Auswahl der Innovationen veranschaulicht den Einfallsreichtum österreichischer Unternehmen, kreativer Entrepreneure und Forschungseinrichtungen und zeigt, wie sie dazu beitragen, die Welt nachhaltiger, si - cherer und besser zu machen – gemäß dem Expo-Motto „Connecting Minds, Creating the Future“. In temporären Ausstellungen, Work - shops und Installationen werden die Fokusthemen „Digital Opportunities“ und „Sustainability“ vertieft. n https://www.expo2020dubai.com/ https://www.wko.at/

ÖSTERREICH JOURNAL NR. 195 / 29. 10. 2020 Österreich, Europa und die Welt European Architecture Award Wiener HOLODECK architects erhalten die Auszeichnung – Im Rampenlicht: die Österreichische Botschaft Bangkok 45 © HOLODECK architects / austrian embassy bangkok Die Außenansicht der Botschaft in Bangkok, 14, Soi Nantha-Mozart, Soi 1, Sathorn Tai Road, Thungmahamek, Sathorn © HOLODECK architects / austrian embassy bangkok Die zweite Ausgabe des Europäischen Architekturpreises war ein herausragen - der Erfolg, sowohl in Bezug auf die Anzahl der Einreichungen (517!) als auch für die hohe Qualität der Projekte, die die Arbeit der Jurymitglieder sehr herausfordernd und lohnend machte. Die Pandemie 2020 hat leider die Organisation zahlreicher geplanter Veranstaltungen unmöglich gemacht und die soziale Distanzierung wurde und wird auch in den kommenden Monaten das allgemeine Verhalten sein: Die Europäischen Architekturpreise sind keine Ausnahme von der Regel, daher wird es im Jahr 2020 keine öffentliche Preisverleihung geben. Die Gewinner wurden persönlich kontaktiert und ihr Projekt wird von einer großen Verbreitung in der Presse profitieren und auch in der nächsten Ausgabe des Magazins „Archi-News Printed“ veröffentlicht werden, das im November 2020 gedruckt und zur Verfügung gestellt wird. Archi-Europe nv dankt allen 517 ArchitektInnen für deren aktive Teilnahme bei der Präsentation ihrer qualitativ hochwertigen Projekte und dankt den hervorragenden Jury mitgliedern. Das Wiener Architekturbüro HOLO- DECK architects (Marlies Breuss, Michael Ogertschnig) erhält die renommierte Auszeichnung „European Architecture Award“ für das 2017 fertiggestellte Projekt „austrian embassy bangkok“. Die Realisierung des österreichischen Botschaftsareales für Thailand, Laos, Myanmar und Kambodscha erfolgte durch HOLO- DECK architects als Generalplaner. »Österreich Journal« – http://www.oesterreichjournal.at Das bereits mehrfach international prämierte Projekt folgt ganzheitlichen / holistischen Grundsätzen durch die Anwendung lokaler Materialien, technischer Innovationen, 590m² Photovoltaik und Transformationen traditioneller Baukenntnisse. Als völkerverbindendes Bauwerk präsentiert sich die- Das Gebäudensemble, das höchste Sicherheitsstandards erfüllt, entstand einerseits aus Erkenntnissen thailändischer Bauwerkstraditionen und andererseits aus europäisch technologischen Innovationsgedanken

Wir danken dem Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten, dem Land Burgenland, Land Oberösterreich und PaN – Partner aller Nationen für die aktive Unterstützung unserer Arbeit für Österreich.