Aufrufe
vor 9 Monaten

Ausgabe 194

magazin mit Berichten von der Politik bis zur Kultur: sechs bis acht Mal jährlich mit bis zu 100 Seiten Österreich. 15.327 pdf-Downloads im August 2020 auf http://oesterreichjournal.at/

ÖSTERREICH JOURNAL NR.

ÖSTERREICH JOURNAL NR. 194 / 17. 09. 2020 Österreich, Europa und die Welt 4 Foto: HBF / Carina Karlovits und Daniel Trippolt oben: Bundespräsident Alexander Van der Bellen empfing US-Außenminister Mike Pompeo in seinen Amtsräumen in der Wiener Hofburg rechts: Gedenken und Kranzniederlegung am Judenplatz (v.l.): IKG-Präsident Oskar Deutsch, Kardinal Christoph Schönborn, US- Außenminister Mike Pompeo, Susan Pompeo und US-Botschafter Trevor D. Traina chen von der Bedeutung der multilateralen Zusammenarbeit, insbesondere für die Förderung der wirtschaftlichen Erholung nach der Pandemie, einschließlich verstärkter Handels- und Investitionsbeziehungen mit Österreich. Themen waren u. a. die aktuelle Covid-Pandemie und der wirtschaftliche Neustart Europas nach dem Lockdown. Dieser müsse nachhaltig sein. Der Bundespräsident bedauerte, daß die USA das Pariser Ab - kommen verlassen haben. Abschließend be - dankte er sich anläßlich der 75. Wiederkehr des Kriegsendes für die Rolle der USA bei der Befreiung der NS-Konzentrationslager und die Hilfe beim Wiederaufbau. Gedenken am Wiener Judenplatz So voll der Terminkalender des US-Aussenministers Mike Pompeo bei seinem Wien- Besuch auch war – ein kurzes stilles Gedenken am Mahnmal am Wiener Judenplatz wollte er sich dennoch nicht nehmen lassen. Und so legte er in Anwesenheit sei ner Frau Susan J. Pompeo gemeinsam mit dem Präsidenten der Israelitischen Kultusgemeinde (IKG), Oskar Deutsch, und Kardinal Christoph Schönborn einen Kranz im Gedenken an die im Holocaust umgekommenen Wiener Juden nieder. Der Termin war nicht Teil des Foto: Kathpress / Henning Klingen Foto: Kathpress / Henning Klingen v.l.: US-Außenminister Mike Pompeo, IKG-Präsident Oskar Deutsch und Kardinal Christoph Schönborn »Österreich Journal« – http://www.oesterreichjournal.at

ÖSTERREICH JOURNAL NR. 194 / 17. 09. 2020 Österreich, Europa und die Welt 5 Foto: BMEIA / Gruber Außenminister Alexander Schallenberg empfing seinen US-amerikanischen Amtskollegen Mike Pompeo im Schloß Belvedere in Wien. offiziellen, vorab kommunizierten Besuchsprogramms und fand zwischen der Begegnung mit Präsident Alexander Van der Bellen und dem Treffen mit Außenminister Alexander Schallenberg statt. IKG-Präsident Deutsch und Kardinal Schönborn erwarteten Pompeo auf dem Platz Am Hof am Durchgang zum Judenplatz. Von dort spazierten sie in Begleitung von US- Botschafter Trevor D. Traina zum Mahnmal am Judenplatz. Dort entrollte Pompeo nach einer Schweigeminute und einem von Oberkantor Shmuel Barzilai vorgetragenen Gebet die Banderole eines Kranzes. Deutsch und Schönborn zeigten sich im Anschluß beeindruckt von dem Gedenken, das trotz seiner Kürze stimmig und würdig gewesen sei. „Es war offensichtlich, daß ihm dieser Termin wichtig war“, zeigte sich der Kardinal gegenüber Kathpress überzeugt. „Er hätte in diesem kurzen Aufenthalt sicher vieles andere machen können – da ist es ein sehr schönes Zeichen, daß er sich die Zeit für dieses Gedenken genommen hat.“ Die Gefahr einer Instrumentalisierung des Ereignisses im laufenden US-Wahlkampf sahen beide nicht: Der amtierende US-Präsident Donald Trump bekomme „wohl keine Stimme mehr, weil Pompeo hier war und wür de keine weniger bekommen, wenn er nicht hier gewesen wäre“, so Deutsch. „Hierher kommt man nicht, weil es eine lästige Verpflichtung ist, sondern weil es ein Anliegen ist.“ Auch Papst Benedikt XVI. habe im Rahmen seines Österreich-Besuchs 2007 schließlich bewußt den Weg zum Ju - denplatz gesucht, erinnerte Deutsch. Deutsch berichtete, er habe auf dem kurzen Wegstück vom Platz Am Hof zum Mahnmal dem Außenminister zum jüngsten Abschluß des Vertrages zwischen Israel und den Vereinigten Arabischen Emiraten gratuliert. Dieser Vertrag, der u.a. die Wiederaufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen den beiden Ländern vorsieht, sei schließlich auf Vermittlung der USA und unter persönlichem Engagement Pompeos zustande ge - kommen, so Deutsch. Der Vertrag sei ein „Vorzeigemodell für hoffentlich weitere Frie - densschlüsse im Nahen Osten“, so Deutsch. Entsprechend habe man Pompeo gebeten, mit dem Iran zu einem ähnlich positiven Schluß zu kommen. Bei Außenminister Alexander Schallenberg In den historischen Räumlichkeiten des Schlosses Belvedere, wo vor 65 Jahren der österreichische Staatsvertrag unterzeichnet wurde, empfing Außenminister Alexander Schallenberg seinen US-amerikanischen Amtskollegen zu einem Arbeitsbesuch. Im Fokus des Gesprächs der beiden Aussenminister standen neben der Vertiefung der strategischen Partnerschaft mit den USA als wichtigster Wirtschaftspartner Österreichs außerhalb Europas auch aktuelle Krisenherde wie Belarus, Libyen und das östliche Mittelmeer. „Die Vereinigten Staaten sind und bleiben für uns ein unverzichtbarer Partner. Wir teilen ein gemeinsames Wertesystem basierend auf Demokratie, Menschenrechten und Grundfreiheiten“, unterstrich Schallenberg die exzellenten bilateralen Beziehungen. „Österreich ist unser vertrauter Partner und Freund. Das Land ist als enger Partner der USA eine wahre Quelle für demokratische Ideen im Herzen Europas“, Pompeo. Die Außenminister betonten die vielen Gemeinsamkeiten, die die beiden Staaten auf wirtschaftlicher, politischer und kultureller Ebene verbinden und bekräftigten ihr Be - kenntnis, globale Herausforderungen nicht nur bilateral, sondern auch im Rahmen multilateraler Foren, wie der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE), den Vereinten Nationen oder der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEO), zu behandeln. Pompeo hob die wichtige Vermittlerrolle Österreichs im Rahmen internationaler Ab - kommen hervor: „Wir bedanken uns bei Ös - terreich für die großartige Unterstützung als Gastgeber der Abrüstungsgespräche zwischen uns und Rußland.“ »Österreich Journal« – http://www.oesterreichjournal.at

Wir danken dem Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten, dem Land Burgenland, Land Oberösterreich und PaN – Partner aller Nationen für die aktive Unterstützung unserer Arbeit für Österreich.