Aufrufe
vor 2 Monaten

Ausgabe 190

  • Text
  • Gesellschaft
  • November
  • Alexander
  • Menschen
  • Landeshauptmann
  • Europa
  • Welt
  • Wiener
  • Burgenland
  • Wien
Das "Österreich Journal" zum Durchblättern - die gewohnten vier verschiedenen pdf-Varianten zum Download finden Sie hier: http://www.oesterreichjournal.at

ÖSTERREICH JOURNAL NR.

ÖSTERREICH JOURNAL NR. 190 / 19. 12. 2019 Österreich, Europa und die Welt UN-Menschenrechtsrat 2020: erstmals Vorsitz für Österreich 18 Außenminister Alexander Schallenberg gratuliert Botschafterin Elisabeth Tichy-Fisslberger zur Wahl als Präsidentin des UN-Menschenrechtsrates in Genf Außenminister Alexander Schallenberg be grüßte die Entscheidung des UN- Men schenrechtsrates in Genf vom 6. De - zem ber 2019, Botschafterin Elisabeth Tichy- Fisslberger zu seiner Präsidentin für das Jahr 2020 zu ernennen. „Die Wahl ist ein großer Vertrauensbeweis der Staatengemeinschaft in die Tätigkeit unserer Ständigen Vertreterin bei den Vereinten Nationen in Genf. Sie ist auch ein Zeichen der Anerkennung für das jahrzehntelange und unermüdliche österreichische Engagement für Menschenrechte innerhalb der Vereinten Nationen“, zeigte sich der Aussenminister über die Entscheidung erfreut. Die österreichische Kandidatin wurde von der „Gruppe der westeuropäischen und an - deren Staaten“ (WEOG) für die Präsidentschaft des höchsten Menschrechtsgremiums der Vereinten Nationen nominiert und in wei - terer Folge vom Menschenrechtsrat zu seiner neuen Präsidentin gekürt. „Zu ihrer Wahl gratuliere ich Elisabeth Tichy-Fisslberger herzlich und wünsche ihr für diese wichtige Aufgabe, die sie erst als zweite Frau in dieser Funktion ausüben wird, alles Gute“, so der Außenminister. In Hinblick auf den Internationalen Tag der Menschenrechte, der am 10. Dezember begangen wird, unterstrich Außenminister Alexander Schallenberg zudem die zentrale Bedeutung der Menschenrechte für die ös - terreichische Außenpolitik: „Auch 70 Jahre nach der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte ist deren Durchsetzung – trotz aller Erfolge – leider noch weit von einer weltweiten Realität entfernt. Das erleben wir tagtäglich neu, wenn uns Bilder und Berichte schwerer Menschenrechtsverletzungen aus aller Welt erreichen. Damit dürfen wir uns aber nicht abfinden. Jeder Staat ist aufgerufen für eine Verbesserung dieser Situation – im Inneren wie nach Außen – zu sorgen. Ös - terreich setzt daher sein Engagement für Menschenrechte konsequent fort, insbesondere zum Schutz von Frauen und Kindern, Journalisten und Minderheiten. Österreich unterstützt die Förderung rechtstaatlicher Strukturen und setzt sich weiter gegen die Foto: UN Photo by Violaine Martin Elisabeth Tichy-Fisslberger, Botschafterin und Ständige Vertreterin Österreichs im Büro der Vereinten Nationen in Genf – in diesem Bild anläßlich der Podiumsdiskussion „Medien für Demokratie: Journalismus und Wahlen in Zeiten der Desinformation“ zur Weltpressefreiheit im Mai 2019 in Genf. Straflosigkeit, insbesondere bei schwerwiegenden Verletzungen der Menschenrechte und des humanitären Völkerrechts, ein.“ Botschafterin Tichy-Fisslberger erklärte zu ihrer Ernennung: „Wir müssen uns von den Auswirkungen des Rates vor Ort leiten lassen – für die Menschen, die leiden, deren Rechte verletzt werden, deren Freiheiten nicht respektiert werden oder deren Rechte verletzt werden Bedürfnisse werden nicht er füllt – und für diejenigen, die sie verteidigen – manchmal auf die Gefahr ihres eigenen Lebens.“ Und sie ergänzte: „Vergessen wir nicht für einen Moment, daß dieser Rat die beste Hoffnung für viele Menschen ist, insbesondere für die Opfer von Menschenrechtsverletzungen, die Unterdrückten, die Armen, die unter Konflikten, Krisen und Terror leiden.“ Elisabeth Tichy-Fisslberger Botschafterin Tichy-Fisslberger ist seit De zember 2017 Ständige Vertreterin Österreichs im Büro der Vereinten Nationen in Genf. Vor ihrer Ernennung nach Genf war sie von 2007 bis 2017 Generaldirektorin für »Österreich Journal« – http://www.oesterreichjournal.at Recht und Konsular beim Bundesministerium für Europa, Integration und auswärtige An - gelegenheiten. Die Botschafterin trat 1988 in den österreichischen diplomatischen Dienst ein und ist seit langem in verschiedenen Bereichen der europäischen Politik tätig. Bevor sie in den österreichischen diplomatischen Dienst eintrat, arbeitete sie für die Europäische Kom - mission in Brüssel. Zu den Auslandspostings gehörten Dublin, London und ein langer Aufenthalt in Brüssel. Tichy-Fisslberger ist seit 2009 die erste österreichische nationale Koordinatorin zur Bekämpfung des Menschenhandels sowie Präsidentin der österreichischen Task Force zur Bekämpfung des Menschenhandels. Seit 2002 ist sie Dozentin an der Universität Wien und seit 2006 auch an der Diplomatische Akademie, Wien. Botschafterin Tichy-Fisslberger hat einen Abschluß in Jura und Sprachen (Französisch, Spanisch) der Universität Wien. Sie spricht fließend Englisch und Italienisch. n https://www.bmeia.gv.at/ https://www.ohchr.org/

ÖSTERREICH JOURNAL NR. 190 / 19. 12. 2019 Österreich, Europa und die Welt PaN-Preis 2019 des Außenministeriums 19 Der seit dem Jahr 2006 vergebene Preis des Bundesministeriums für Europa, Integration und Äußeres für »Partner aller Nationen-PaN« ging heuer an die Österreichisch-Thailändische Gesellschaft-PAN Foto: BMEIA / Mahmoud v.l.: Botschafter Stefan Vavrik, Franz Vtelensky (Vorstand Thai-Gesellschaft), Botschafterin Teresa Indjein, Thai-Gesandtin Thitiporn Chirasawadi, PaN-Präsident Hermann Mückler, die Prä sidentin der Österreichisch-Thailändischen Gesellschaft-PaN Kathrin Jindra-Geiszler, PaN- Vorständin Botschafterin Petra Schneebauer, Honorarkonsul Jürgen Piffer, PaN-Vorständin Greet Machek-Voss und PaN-Generalsekretär, Friedrich Köpft (Vorstand Thai-Gesellschaft), PaN-Generalsekretär Walter J. Gerbautz Bereits zum 14. Mal vergab das Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres den vom Dachverband aller Österreichisch-Ausländischen Greundschaftsgesellschaften initiierten PaN-Preis an eine der 127 im Dachverband-PaN inkorporierten bi - lateralen PaN-Gesellschaften. Diesmal fiel die Wahl auf die Österreichisch-Thailändische Gesellschaft-PAN, wo - bei einerseits das 150 Jahr Jubiläum der Aufnahme von diplomatischen Beziehungen zwi - schen Österreich und Thailand und andererseits die vielfachen Aktivitäten im Sinne der Völkerverständigung und des friedvollen Miteinanders der seit 1983 im Dachverband- PaN beheimateten Österreichisch-Thailändksche-PAN ausschlaggebend für die Nominierung waren. Den Festakt im dicht gedrängten „Alois Mock Saal des BMEIA eröffnete Botschafter Botschafterin Teresa Indjein bei ihren Begrüßungsworten im Alois Mock Saal des BMEIA Foto: BMEIA / Mahmoud »Österreich Journal« – http://www.oesterreichjournal.at

Österreich Journal

Ausgabe 181
Ausgabe 182
Ausgabe 183
Ausgabe_184
Ausgabe 185
Ausgabe 186
Ausgabe 187
Ausgabe 188
Ausgabe 189
Ausgabe 190

Österreich Journal

Ausgabe 171
Ausgabe 172
Ausgabe 173
Ausgabe 174
Ausgabe 175
Ausgabe 176
Ausgabe 177
Ausgabe 178
Ausgabe 179
Ausgabe 180

Österreich Journal

Ausgabe 161
Ausgabe 162
Ausgabe 163
Ausgabe 164
Ausgabe 165
Ausgabe 166
Ausgabe 167
Ausgabe 168
Ausgabe 169
Ausgabe 170
Gesellschaft November Alexander Menschen Landeshauptmann Europa Welt Wiener Burgenland Wien