Aufrufe
vor 1 Monat

Ausgabe 188

  • Text
  • Wien
  • Europa
  • Welt
  • Menschen
  • August
  • September
  • Burgenland
  • Landeshauptmann
  • Gemeinsam
  • Salzburg
  • Www.oesterreichjournal.at
Das "Österreich Journal" zum Durchblättern - die gewohnten vier verschiedenen pdf-Varianten zum Download finden Sie hier: http://www.oesterreichjournal.at

ÖSTERREICH JOURNAL NR.

ÖSTERREICH JOURNAL NR. 188 / 05. 09. 2019 Personalia Danke, Marcel! Marcel Hirscher aus Annaberg beendet seine einmalige Skikarriere – Der beste aller Zeiten als großes Vorbild für den Sport 78 Foto: LMZ / Neumayr Empfang von Marcel Hirscher in Annaberg: Salzburgs Landeshauptmann Wilfried Haslauer verabschiedet Marcel Hirscher aus seiner einmaligen Skikarriere. Sein Wikipedia-Eintrag ist beinahe so lange wie ein Buch, alleine die Erfolge aufzuzählen, braucht viel Platz. Am 4. September sagte Marcel Hirscher in seiner Heimat Salzburg „Pfiati“ zum Weltcupzirkus. Landeshauptmann Wilfried Haslauer und Sportlandesrat Stefan Schnöll würdigen den besten Skifahrer aller Zeiten und sind sich einig: „Sportlich wie menschlich ist Marcel ein großes Vorbild. Das ist abgesehen von den vielen Medaillen und Siegen wohl eine seiner größten Leistungen, daß er der ist, der er ist.“ Das läßt keinen kalt: Marcel Hirscher ver - läßt die Skibühne, mit 30 Jahren hat er al les erreicht, was es im Skisport zu erreichen gibt: Doppelolympiasieger, siebenfacher Welt - meister, insgesamt 14 Medaillen bei Großereignissen, dazu die Fabelmarke von acht Ge - samt-Weltcupsiegen ohne Unterbrechung. 67 Weltcupsiege stehen zu Buche, mehr hat - te nur Ingemar Stenmark. Haslauer: »Dynamit auf der Piste« Diese unglaubliche Bilanz spiegelt so - wohl das Talent, aber auch den Fleiß von Marcel Hirscher wieder. ExpertInnen sind sich einig, daß niemand mehr oder gewissenhafter an den Erfolgen gearbeitet und ge - tüftelt hat. „Er war auf der einen Seite Dynamit auf der Piste, auf der anderen Seite locker und lässig, aber immer am Boden der Tatsachen. Salzburg ist stolz auf ihn, er war und bleibt mit seinen Erfolgen und seiner Art ein Vorbild. Ich wünsche ihm alles Gute für den neuen Lebensabschnitt und bin mir sicher, daß er auch da die eine oder andere Überraschung liefert“, so Landeshauptmann Haslauer in einer ersten Reaktion auf den Rück - tritt des Skistars. Schnöll: »Großes Vorbild für unseren Sportnachwuchs« Sportlandesrat Schnöll jedenfalls ist „ein bißchen traurig“ angesichts des Karriereendes des Annabergers, sagt aber auch herzlich „Danke“. „Nicht nur, aber vor allem für die - se einmalige Vorbildwirkung für den Sportnachwuchs. Marcels Erfolge und wie er da - mit umgegangen ist, wie er darauf hingearbeitet hat, das fasziniert und motiviert die jun - gen Sportlerinnen und Sportler“, ist Schnöll überzeugt. n https://de.wikipedia.org/wiki/Marcel_Hirscher Foto: LMZ / Neumayr Große Abschiedsparty für Marcel Hirscher in Annaberg – inks im Bild am Podium mit Landeshauptmann Wilfried Haslauer »Österreich Journal« – http://www.oesterreichjournal.at

ÖSTERREICH JOURNAL NR. 188 / 05. 09. 2019 Personalia Botschafterin der Volkskultur präsentierte ihr 17. Buch Foto: Land Kärnten / fritzpress Anna-Maria Kaiser und Landeshauptmann Peter Kaiser Ihr nunmehr 17. Buch präsentierte Anna- Maria Kaiser am 24. August vor rund 250 Gästen in der Festhalle Joas in Thalsdorf, Gemeinde St. Georgen am Längsee. „Magie der Gedanken“ lautet der Titel des neuesten Werkes der in St. Veit ge borenen Autorin. Sie selbst sagt dazu, „daß in dem Gedichtband jeder etwas finden kann, das ihn auf irgendeine Weise berührt“. Auf rund 230 Seiten sind fröhliche und ernsthafte Texte gesammelt, be gleitet von Geschichten aus der Kindheit und aus dem Alltag. „Anna-Maria Kaiser ist seit dem Jahr 2017 offiziell von Seiten des Landes Botschafterin der Volkskultur. Daher bin ich heute gerne gekommen, um der vierfachen Mutter, Hausfrau, Autorin und Liedtexterin zu gratulieren. Sie gilt auf ihrem Gebiet wohl als Tausendsasserin und berührt die Men schen mit ihren Texten“, so Kärntens Landeshauptmann Peter Kaiser. Die Mittelkärntnerin erhielt für ihre Ar - beiten in den letzten Jahren auch einige Auszeichnungen, wie das Silberne Ehrenzeichen des Kärntner Bildungswerkes oder den Ehrenkrug der Dichtergemeinschaft Zam - mels berg und gewann Mundartdichterwettbewerbe, wie jenen 1994 im Amthof Feldkirchen. Sie steht mir dem längsten Pflanzengedicht der Welt auch im Buch der Rekorde. Seit 25 Jahren textet und dichtet Anna- Maria Kaiser, veröffentlichte Bücher, schrieb 160 Liedtexte für Gruppen aus dem deutschen Sprachraum, wobei sich der Bogen »Österreich Journal« – http://www.oesterreichjournal.at 79 von Volksmusik über Volkstümliche Musik, Deutsche Schlager, bis hin zum Austro Pop spannt. So vertonen u. a. das Nockalm Quintett, Bandhouse, Die 4 Lavanttaler oder Roman Peters ihre Texte. Zu ihren Werken zählen auch geistliche Musikstücke. n https://www.ktn.gv.at/ Goldenes Ehrenzeichen für Obersten Soldat Oberösterreichs Foto: Land OÖ / Max Mayrhofer Landeshauptmann Thomas Stelzer und Generalmajor a.D. Kurt Raffetseder Zwei Hochwasserkatastrophen, zwei Win - ter mit intensivem Schneefall, und die Migrationskrise 2015/2016: Das waren die größten Herausforderungen für den „obersten Soldaten Oberösterreichs“, Generalmajor a.D. Kurt Raffetseder. Er war ab 2001 18 Jahre lang Militärkommandant von Oberösterreich. Landeshauptmann Thomas Stelzer verlieh ihm nun am 26. August das Goldene Ehrenzeichen des Landes Oberösterreich. „Das Bundesheer mit seinen Soldatinnen und Soldaten in Oberösterreich war und ist zur Stelle, im Krisen- und Katastrophenfall, bei Unglücksfällen, und auch bei Friedenseinsätzen im Ausland“, unterstrich Stelzer in seiner Laudatio. Raffetseder habe sich „als scharfsinniger Analytiker für viele Maßnahmen stark gemacht. Ehrlich. Gerade heraus. Aber auch einer, der Vorgänge so erklären kann, daß es jeder versteht. Herumreden um den heißen Brei ist das deine sicher nicht. Kurt Raffetseder liebt die klare Sprache.“ Eine klare Sprache, die gerade in der mi - litärischen Führung entscheidend sei. „Du hast in der langjährigen Zusammenarbeit mit politischen und militärischen Entscheidungs - trägern viel für das Ansehen des Bundesheers und Oberösterreichs getan“, betonte Stelzer. „Du bist nicht müde geworden, darauf hinzuweisen, wie wichtig gesellschaftliche Aufmerksamkeit und Anerkennung für den schweren, gefährlichen Dienst beim Militär ist. Das gute Zusammenwirken von Politik und Streitkräften in unserem Land ist auch dein Verdienst.“ Raffetseder setzte sich insbesondere für die Unterstützung der Truppen mit Ausrüstung und Geräten ein. Ein Netzwerk ersetzt durch die Unterstützung zahlreicher namhafter Unternehmen die beim Heer fehlenden Lastwagen, Bagger und Baumaschinen so - wie die fehlenden Transportkapazitäten. n http://www.land-oberoesterreich.gv.at/

Österreich Journal

Ausgabe 181
Ausgabe 182
Ausgabe 183
Ausgabe_184
Ausgabe 185
Ausgabe 186
Ausgabe 187
Ausgabe 188

Österreich Journal

Ausgabe 171
Ausgabe 172
Ausgabe 173
Ausgabe 174
Ausgabe 175
Ausgabe 176
Ausgabe 177
Ausgabe 178
Ausgabe 179
Ausgabe 180

Österreich Journal

Ausgabe 161
Ausgabe 162
Ausgabe 163
Ausgabe 164
Ausgabe 165
Ausgabe 166
Ausgabe 167
Ausgabe 168
Ausgabe 169
Ausgabe 170
Wien Europa Welt Menschen August September Burgenland Landeshauptmann Gemeinsam Salzburg www.oesterreichjournal.at