Aufrufe
vor 5 Monaten

Ausgabe 187

Das "Österreich Journal" zum Durchblättern - die gewohnten vier verschiedenen pdf-Varianten zum Download finden Sie hier: http://www.oesterreichjournal.at

ÖSTERREICH JOURNAL NR.

ÖSTERREICH JOURNAL NR. 187 / 07. 08. 2019 Österreich, Europa und die Welt 36 Wichtigster Handelspartner bleibt Deutschland Wie im Jahr 2017 war auch 2018 Deutschland für alle österreichischen Bun - desländer sowohl bei den Ein- als auch bei den Ausfuhren der wertmäßig bedeutendste Handelspartner (siehe Tabelle 3). Bis auf Salzburg und Niederösterreich (-2,3 % bzw. -1,7 % im Import) konnten alle Bundesländer den Außenhandel mit Deutschland in beiden Verkehrsrichtungen steigern. Einfuhrseitig verzeichneten Vorarlberg und die Steiermark mit +6,1 % bzw. +5,5 % die größten relativen Zuwächse mit diesem Nachbarland. Anteilsmäßig kamen im Jahr 2018 mehr als 45 % aller Einfuhren in Salzburg und 41,6 % aller oberösterreichischen Einfuhren aus Deutschland. Ausfuhrseitig erzielten Wien (+11,0 %) und Kärnten (+9,7 %) die größten relativen Zuwächse mit diesem Partnerland. Mit einem Anteil von 37,5 % war Deutschland für Oberösterreich der mit Ab - stand wichtigste Exportpartner. Sowohl import- als auch exportseitig ist bei sieben von neun Bundesländern zumindest ein Land außerhalb der Europäischen Union unter den drei wichtigsten Partnerländern zu finden. Niederösterreich ist das einzige Bundesland, dessen Top 3-Handelspartner in beiden Verkehrsrichtungen ausschließlich aus Mitgliedsländern der Europäischen Union bestehen. Der stärkste absolute Zuwachs auf der Exportseite mit einem Land außerhalb der Europäischen Union wurde in der Steiermark mit den Vereinigten Staaten erzielt (+20,7 % auf 2,26 Mrd. Euro). Methodik und Definitionen Statistik Austria führt im Auftrag der Wirtschaftskammerorganisation und der neun österreichischen Landesregierungen seit dem Berichtsjahr 2010 eine Auswertung zur Regionalisierung des österreichischen Aussenhandels nach Bundesländern durch. Da - bei wird auf bestehende statistische Datenquellen zurückgegriffen, um durch Verknüpfung und Neuzuordnung auf Detailsatzebene statistisch zuverlässige regionale Außenhandelsdaten zu erhalten, die den Grundsätzen der amtlichen Statistik entsprechen. Das vorliegende Ergebnis der Außenhandelsstatistik enthält Daten der mit der Zollanmeldung verbundenen Statistik des Wa - ren verkehrs mit Drittstaaten (EXTRASTAT) und der Primärstatistik der Warenverkehre mit den EU-Mitgliedstaaten (INTRASTAT) sowie Zuschätzungen zu den erhobenen INTRASTAT-Daten, die den Antwortausfall der Erhebung sowie schwellenbedingt nicht erhobene Werte abdecken. Die Außenhandelsstatistik berücksichtigt in der Regel den physischen Warenverkehr, bei dem die österreichische Grenze überschritten wird. Die Regionalisierung der Außenhandelsdaten nach Bundesländern wird durch Verknüpfung mit weiteren statistischen Datenquellen (u. a. Konjunkturstatistik, Leistungsund Strukturstatistik) und durch Einbeziehung von Registerinformationen (u. a. Register der statistischen Einheiten) auf Detailsatzebene erzielt. Als Grundlage für die Erfassung in der Außenhandelsstatistik sowie für die Präsentation der Ergebnisse dient die achtstellige Kombinierte Nomenklatur, die zolltarifliche und statistische Nomenklatur der EU, die auf der Warensystematik des Harmonisierten Systems (HS) aufbaut. n http://www.statistik.at Regionale Außenhandelsdaten 2018 nach Bundesländern (vorläufige Ergebnisse) Q: STATISTIK AUSTRIA. – Auswertung finanziert durch die neun Landesregierungen und die Wirtschaftskammerorganisation. – Werte werden nicht aus den tabellarischen Einzelwerten ermittelt. *) vorläufige Ergebnisse. »Österreich Journal« – http://www.oesterreichjournal.at

ÖSTERREICH JOURNAL NR. 187 / 07. 08. 2019 Österreich, Europa und die Welt Gedenkreise nach 80 Jahren … organisiert von der »Kindertransport Association« New York für eine Gruppe von »Kindern« (heu te im Alter von Ende 80/Anfang 90) bzw. deren Nachkommen 37 Foto: JWS / Trauneck Die Gruppe mit Melissa Hacker, Präsidentin der »Kindertransport Association New York«, vorne mit Brille In einer Zeitspanne von 9 Monaten – von Dezember 1938 – bis August 1939 – wurden fast 100 Zugreisen von einer Anzahl tapferer, Menschen organisiert, die 1938/39 in Deutschland, Österreich, der ehemaligen Tschechoslowakei und in Polen, zehntausend Kindern – hauptsächlich jüdischen – halfen, der Tötungsmaschinerie des Nazi-Re - gimes zu entkommen und ihr Überleben zu sichern. Die Kinder, bis zum vollendeten 16 Lebensjahr, konnten unter der Schirmherrschaft des Central British Fund aus ihren Geburtsländern in Sicherheit gebracht werden. Helfer waren auch die Quäker und die Christadelphians. Und Sir Nicolas Winton ist für die Rettung aller Kinder der ehemaligen Tschechoslowakei zu bedanken. Damit der erste Transport aus Wien am 10. Dezember 1938 abfahren konnte, verhan - delte Geertruida Wijsmuller-Meyer, eine christliche niederländische Bankiersfrau, mit Adolf Eichmann in Wien und erreichte mit Foto: JWS / Trauneck Zur feierlichen Enthüllung der Bronzefigur »Für das Kind« am Westbahnhof am 14. März 2008 war auch Sam Morris anwesend. Seine Urgroßmutter Sara Schreiber konnte durch einen Kindertransport gerettet werden – und Sam saß der Londoner Bildhauerin Flor Kent (links im Bild) Modell. »Österreich Journal« – http://www.oesterreichjournal.at

Österreich Journal

Ausgabe 181
Ausgabe 182
Ausgabe 183
Ausgabe_184
Ausgabe 185
Ausgabe 186
Ausgabe 187
Ausgabe 188
Ausgabe 189

Österreich Journal

Ausgabe 171
Ausgabe 172
Ausgabe 173
Ausgabe 174
Ausgabe 175
Ausgabe 176
Ausgabe 177
Ausgabe 178
Ausgabe 179
Ausgabe 180

Österreich Journal

Ausgabe 161
Ausgabe 162
Ausgabe 163
Ausgabe 164
Ausgabe 165
Ausgabe 166
Ausgabe 167
Ausgabe 168
Ausgabe 169
Ausgabe 170
Wien