Aufrufe
vor 7 Monaten

Ausgabe 183

Das "Österreich Journal" zum Durchblättern - die gewohnten vier verschiedenen pdf-Varianten zum Download finden Sie hier: http://www.oesterreichjournal.at/Ausgaben/index_183.htm

ÖSTERREICH JOURNAL NR.

ÖSTERREICH JOURNAL NR. 183 / 01. 04. 2019 »Burgenland Journal« Das Mädl aus der Vorstadt Liebe überwindet Grenzen und führt Gegensätze zusammen – Johann Nestroys Posse bei den diesjährigen Schloss-Spielen in Kobersdorf 74 Foto: Bgld. Landesmedienservice v.l: Michael Gerbavsits, Vorstandsvorsitzender Energie Burgenland, Baverly Blankenship, Inszenierung, Intendant Wolfgang Böck, Landeshauptmann Hans Peter Doskozil, Erich Uiberlacker, Bühnenbild und Lichtgestaltung, und Thomas Mersich, Kaufmännischer Leiter Schloss- Spiele Kobersdorf, bei der Präsentation von „Das Mädl aus der Vorstadt“ von Johann Nestroy bei den Schloss-Spielen in Kobersdorf Mit „Das Mädl aus der Vorstadt“ oder „Ehrlich währt am längsten“, einer Posse mit Gesang in drei Akten von Johann Nestroy, wollen die Schloss-Spiele Kobersdorf von 2. (Premiere) bis 28. Juli auch 2019 unter der Intendanz von Wolfgang Böck das Publikum wieder begeistern und mit Energie zum Lachen bringen. „Die Schloss-Spiele Kobersdorf sind un - trennbar mit dem Namen Wolfgang Böck als erfolgreicher Intendant, aber auch als hervorragender Schauspieler verbunden. Böck hat Kobersdorf über all die Jahre seiner In - tendanz gekonnt ins Szene gesetzt und es zu einer Erfolgsgeschichte gemacht. Mit dem diesjährigen unterhaltsamen Stück, das da - mals in einer anderen Zeitepoche, aber auch unter anderen Rahmenbedingungen aufgeführt wurde, werden Intendant Böck und sein Team mit Sicherheit an die großartigen Leistungen der Vorjahre anschließen und die hervorragende Qualität der Produktion auch heuer wieder auf diesem hohen Niveau unter Beweis stellen“, betonte Landeshauptmann und Kulturreferent Hans Peter Doskozil am 8. März bei der Vorstellung der diesjährigen Produktion. Als Hauptsponsor fungiert die Energie Burgenland, die diese bereits langjährig wäh - rende Kooperation auch 2019 fortführt, denn die Energie Burgenland und die Schloss- https://www.burgenland.at Spiele Kobersdorf verbindet bereits seit 17 Jahren eine enge Partnerschaft. Die Förderung von Kunst und Kultur gehört beim burgenländischen Energiedienstleister zur Un - ternehmensphilosophie: „Wir liefern nicht nur Strom und Wärme als unser Kerngeschäft, wir fördern auch die künstlerische-kreative Energie des Burgenlandes und kommen so unserer gesellschaftspolitischen Verantwortung als Leitbetrieb nach! Wir selbst laden Ge schäftspartner weit über das Burgenland hinaus zu den Aufführungen ein, die das po - sitive Image und die Qualität der Aufführungen auch außerhalb des Burgenlands be - kannt machen“, betonte Vorstandsvorsitzender Michael Gerbavsits. Auch der burgenländische Getränkeerzeuger „Waldquelle“ und die Sektkellerei Szigeti rühren kräftig die Werbetrommel. Baverly Blankenship zeichnet für die In - szenierung, Erich Uiberlacker für das Bühnenbild und die Lichtgestaltung, Gerti Rindler-Schantl für die Kostüme, Christopher Haritzer für die Musikalische Leitung und Einrichtung, Oliver Binder für die Dramaturgie und Karin Gollowitsch für die Produktionsleitung verantwortlich. Für das Schauspielensemble konnte In - ten dant Wolfgang Böck, der selbst die Rolle des Winkelagenten Schnoferl übernehmen wird, u.a. Wolf Bachofner, Katharina Stemberger, Markus Weitschacher, Michaela Schausberger, Karl Ferdinand Kratzl, Tanina Beess, Sophie Gutstein, Laura Rauch, Sabrina Rupp und Marina Margaritta Colda ge - winnen. „Mit diesem tollen Team, bei dem in diesem Jahr, sowohl bei der Inszenierung, als auch auf der Bühne, die Frauen in der Überzahl sind, wollen wir – obwohl es nicht leicht wird – nach Möglichkeit genauso erfolgreich wie im Vorjahr sein“, so der Intendant. 2018 nutzten insgesamt 16.700 BesucherInnen die Möglichkeit, die Aufführung von „Arsen und Spitzenhäubchen“ zu sehen. Mit dieser Ko - mödie waren die Schloss-Spiele zu 100 Prozent ausgelastet. Wie man einen Theaterbesuch in Kobersdorf auch mit einer motorisierten Ausfahrt unter Gleichgesinnten verbinden kann, zeigt Intendant Wolfgang Böck, wenn er an ausgewählten Tagen die Spitze der Konvois mit einem klassischen Jaguar bzw. einem Motorrad anführt, um theaterbegeisterte FahrerInnen zum Vorstellungsbesuch nach Kobersdorf zu geleiten. Fixpunkte im Begleitprogramm der Schloss-Spiele sind deshalb auch 2019 die Biker-Fahrt am 13. und die Oldtimer-Fahrt am 21. Juli. Der Kartenverkauf für die aktuelle Saison läuft, so der Kaufmännische Leiter Thomas Mersich, mit bis dato knapp 60 Prozent wieder sensationell gut. n http://www.kobersdorf.at

ÖSTERREICH JOURNAL NR. 183 / 01. 04. 2019 Die diesjährige Sonderausstellung im Haydn-Haus in Eisenstadt stellt jene Personen in den Mittelpunkt, die als erste mit der Musik von Joseph Haydn und den Eigenheiten seines Kompositionsstiles in Berührung kamen und die Faszination dafür verbreiteten: seine Schüler und Musiker. Mit der Liebe zu Joseph Haydns Musik machten es sich auch spätere Generationen, von seiner Lebenszeit bis heute, immer wieder zur Aufgabe, seine Musik in die Welt hinauszutragen. Beginnend mit Haydns ei - gener Lehrzeit steht anschließend seine Ar - beit als Lehrer, für die er sich selbst sein als Elementarbuch bekannt gewordenes eigenes Lehrbuch zusammengestellt hat, im Mittelpunkt. Ausgehend davon, was junge Komponisten von Haydn gelernt und später – neben den offiziellen Musikverlagen – selbst für die Verbreitung der Musik Haydns getan haben, wurden für diese Ausstellung von den 25 echten Haydn-Schülern insgesamt vier für diese Ausstellung ausgewählt, die alle einen speziellen Typ repräsentieren. Der Einfluß von Haydns Schaffen auf seine Schüler während seiner am Hofe des Fürsten Esterházy werden ebenso thematisiert, wie die Musiker der fürstlich-esterházyschen Musikkapelle und der Bezug und die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit Haydn in der klassischen Musik heute. Porträts, Schreibgeräte, Widmungskompositionen, sowie eine Flötenuhr und historische Lehrbücher aus Haydns Schulzeit werden in der Ausstellung präsentiert, die von Martin Czernin kuratiert wird. Die Ausstellung im Haydn-Haus in Eisenstadt ist von 29. März bis 11. November 2019 geöffnet. Liszt-Haus Raiding Das Geburtshaus eines großen Komponisten und Virtuosen öffnet ab heute wieder seine Pforten. Hier sind Franz Liszts Wurzeln, von hier breitete er seine Flügel aus, um als Star im 19. Jahrhundert musikalisch die Welt und die Herzen der Menschen zu erobern. Gleichzeitig mit der Eröffnung des Mu - seums läutete das Liszt Festival Raiding am 22. März mit dem Liszt Festival Orchester »Burgenland Journal« Haydn und Liszt Sonderausstellung im Haydn-Haus Eisenstadt, Saisoneröffnung im Liszt-Haus Raiding und Eröffnung des Liszt Festivals Foto: KBB / Wild Foto: Liszt-Zentrum Raidung/ Rudy Dellinger Theresia Gabriel (in Vertretung des Kurators Martin Czernin), Prof. Tibor Nemeth, und Margit Fröhlich in der neuen Sonderausstellung im Haydn-Haus in Eisenstadt Außenansicht des Liszt-Zentrums in Raiding unter der Leitung von Johannes Kutrowatz die Festivalsaison 2019 ein. Im einzigartigen Ambiente des Lisztzentrums mit seinem herausragenden Konzertsaal unmittelbar neben dem Liszt Museum sind an den nächsten beiden Wochenenden spannende und auf höchstem Niveau stehende Konzerterlebnisse garantiert. https://www.burgenland.at 75 Für die Besucher des Liszt Festivals ist der Eintritt ins Geburtshaus mit der Konzertkarte gratis. Das Liszt Festival im Liszt-Haus Raiding dauert heuer von 21. März bis 11. November. n http://haydnhaus.at https://www.lisztfestival.at/

Österreich Journal

Ausgabe 181
Ausgabe 182
Ausgabe 183
Ausgabe_184
Ausgabe 185
Ausgabe 186
Ausgabe 187
Ausgabe 188

Österreich Journal

Ausgabe 171
Ausgabe 172
Ausgabe 173
Ausgabe 174
Ausgabe 175
Ausgabe 176
Ausgabe 177
Ausgabe 178
Ausgabe 179
Ausgabe 180

Österreich Journal

Ausgabe 161
Ausgabe 162
Ausgabe 163
Ausgabe 164
Ausgabe 165
Ausgabe 166
Ausgabe 167
Ausgabe 168
Ausgabe 169
Ausgabe 170
Arik Brauer