Aufrufe
vor 7 Monaten

Ausgabe 186

Das "Österreich Journal" zum Durchblättern - die gewohnten vier verschiedenen pdf-Varianten zum Download finden Sie hier: http://www.oesterreichjournal.at

ÖSTERREICH JOURNAL NR.

ÖSTERREICH JOURNAL NR. 186 / 01. 07. 2019 Chronik 614 selbstgebaute Bienenhotels auf der »Garten Tulln« Auf der „Garten Tulln“ wurde am 27. Juni das größte Nützlingshotel der Welt er - richtet. Über 1.000 SchülerInnen aus über 60 Schulen sowie rund 100 Privatpersonen aus ganz Niederösterreich haben in den vergangenen Wochen an ihrem persönlichen Beitrag gearbeitet. „Ich danke allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern, die mit ihrem En - gagement ein wichtiges Zeichen für die Förderung der Artenvielfalt in Niederösterreich gesetzt zu haben“, so Landesrat Martin Eichtinger. Mit 614 Baukästen mit einem Nettovolumen von 31,37 Kubikmetern wurde der gültige Guinness World Record überboten – der lag bei 18,46 Kubikmetern, aufgestellt in Großbritannien im August 2017. „Natur im Garten“ will damit im Jahr des 20jährigen Jubiläums ein Ausrufezeichen für die Biodiversität und gegen das Artensterben in unseren Gärten und Grünräumen setzen. Am Weltrekordversuch nahmen Schulen mit Kindern im Alter zwischen acht und 14 Jahren teil. Auch Privatpersonen waren dazu eingeladen. Nach dem Weltrekordversuch nahmen die TeilnehmerInnen ihre Nützlingshotels wieder mit nach Hause, denn viele kleine Nützlingshotels, verteilt in ganz Nie - Foto: NLK / Filzwieser Auf der „Garten Tulln“ wurde das größte Nützlingshotel der Welt errichtet. Im Bild: Landesrat Martin Eichtinger mit teilnehmenden Schülerinnen Bad Ausseer Konditorei erhält steirisches Landeswappen Das Bad Ausseer Traditions-Kaffeehaus Lewandowsky-Temmel GmbH wurde am 6. Juni von Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer mit dem steirischen Landeswappen ausgezeichnet. Im Kurcafé – Konditorei Lewandowsky-Temmel gratulierte er gemeinsam mit zahlreichen Gästen Ge - schäftsführer Wilfried Temmel und seinem Bruder Charly Temmel zur Auszeichnung. In seiner Laudatio sagte Schützenhöfer: „Den Anstrengungen, dem großen Durchhaltevermögen und nicht zuletzt auch dem finanziellen Einsatz der Familie Temmel ist es zu verdanken, daß sich die Konditorei in den letzten zehn Jahren zu einem hervorragenden, viel frequentierten kulinarischen Un - ternehmen entwickelt hat.“ Das Haus habe durch die Verschmelzung von moderner Ar - chitektur und historisch belassenem Gebäudealtbestand ein Alleinstellungsmerkmal in Bad Aussee erlangt, genauso wie die aus Ei - generzeugung stammenden Mehlspeis- und Eisspezialitäten, so der Landeshauptmann wei ter. „Nicht zuletzt auch das berühmte Temmel-Eis aus Graz und Los Angeles trägt dazu bei, daß im Café Lewandowsky-Temmel österreichische Kaffeehausgeschichte Foto: Abendpost / Seiberl neu und weiter geschrieben wird. Daß das so gut gelingen kann, liegt einerseits an der gu - ten Führung des Unternehmens, andererseits tragen aber auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einen wesentlichen Teil zum Er - »Österreich Journal« – http://www.oesterreichjournal.at 94 der österreich, sind ökologisch wertvoller als ein riesengroßes Nützlingshotel. Wildbienen zählen zu den wichtigsten Be - stäubern der heimischen Kulturpflanzen. In Niederösterreich gibt es rund 700 verschiedene Wildbienenarten. Ein Nützlingshotel bietet davon rund 20 Prozent geeignete Nistmöglichkeiten. Auch andere Insekten finden in diesen Unterkünften Unterschlupf. n https://www.naturimgarten.at/ v.l: Charly, Heike und Wilfried Temmel bei der Überreichung des Landeswappens mit Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer folg bei“, so der Landeshauptmann, der abschließend der Familie Temmel herzlich dankte. n http://www.kommunikation.steiermark.at/ https://temmel.com/

ÖSTERREICH JOURNAL NR. 186 / 01. 07. 2019 Gastronomie & Kulinarisches »OÖ Sommerfrische« in Wien Das war Oberösterreichs erstes Genuss & Kulturfestival in Wien 95 Foto: Land OÖ / Heinz Kraml v.l.: Landesrat Günther Steinkellner, Starkoch Lukas Nagl, Maria-Theresia Wirtl (Leiterin Genussland Oberösterreich), Landeshauptmann Thomas Stelzer, Johannes Artmayr (Geschäftsführer Strasser Steine), Landesrat Markus Achleitner und Landesrat Max Hiegelsberger Einfach Auszeit vom Alltag nehmen und Oberösterreich genießen. Dieser Aufforderung sind am 20. und 21. Juni rund 7.000 Be sucherInnen nachgekommen und haben die oberösterreichische Gastfreundschaft bei der erstmals veranstalteten „OÖ Sommerfrische“ im Kursalon Wien im Stadtpark richtig ge - nossen. Eine breite Palette an kulinarischen und kulturellen Highlights wurde kredenzt – „Sommerfrischln“ auf oberösterreichisch war einfach angesagt. „Oberösterreich zeichnet sich nicht nur durch seine Gastfreundschaft, sondern durch seine Kultur und Kulinarik aus. Bei der ‚OÖ Sommerfrische‘ hier in Wien kann man die Vielfältigkeit unseres Angebotes erstmals in seiner Breite und mit allen Sinnen erleben“, so Oberösterreichs Landeshauptmann Thomas Stelzer bei der Eröffnung. Neben Botschaftern aus den Nachbarländern begrüßte er unter anderem VertreterInnen vom Verein der Oberösterreicher in Wien, viele WienerInnen und unzählige extra aus Oberösterreich angereiste Gäste. 70 AusstellerInnen – mehr als 50 ProduzentInnen aus dem Genussland OÖ Im Zentrum der Veranstaltung stand die oberösterreichische Kulinarik. 50 ProduzentInnen aus dem Genussland Oberösterreich haben die Gäste mit ihren Produkten und ku - linarischen Köstlichkeiten verwöhnt. Frischen Saibling vom Holzkohlengrill gab’s vom Traunseefischer Johann Parzer. Wer es eher deftig mochte, war bei den Innviertler Knödeln von Franz Jenichl oder den Mühlviertler Knödeln von der Fleischerei Leibetseder aus Schlägl genau richtig, und Gourmetfein lockte mit dem besten Leberkäse aus dem Hausruckviertel. Starkoch Lukas Nagl servierte den Gä - sten kulinarische Highlights auf Haubenniveau in der Strasser Schauküche. Mehr als 800 Portionen gingen in kürzester Zeit über die Theke. Zum Mitkochen und Mitbacken von Knödel und Krapfen hat die aus dem TV bekannte Resi Oma eingeladen. Aber auch international bekannte Edelbrände und ausgewählte Weine fanden regen Zuspruch, ebenso die Kostproben der für ihre Vielfalt bekannten Bierjuwele Oberösterreichs. Konditormeister Leo Jindrak kre denzte nicht nur Kostproben seiner Linzertorte, sondern auch sommerfrische Erdbeer omelettes. „Oberösterreich ist ein Land der Vielfalt. Diese Vielfalt zeigt sich nicht nur in seiner Kulturlandschaft, sondern auch bei den oberösterreichischen Spezialitäten. Mir ist es da - her ein besonderes Anliegen, diese kulinarischen Erlebnisse gemeinsam mit unseren Ge - nusslandpartnern vom Land in die Stadt zu bringen. Die ‚OÖ Sommerfrische‘ ist dazu ein hervorragendes Vehikel, diesem Anspruch gerecht zu werden“, so Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger. Aber auch der Spaß kam bei der „OÖ Sommerfrische“ nicht zu kurz. So machte Oberösterreichs Landeshauptmann im nachgeahmten Starthaus des kommenden AUDI FIS Ski Weltcup in Hinterstoder eine sportliche Figur. Der Rudersimulator zog ebenfalls viele Gäste an. »Österreich Journal« – http://www.oesterreichjournal.at „Wir freuen uns sehr, daß wir Oberösterreich in Wien präsentieren dürfen, weil Oberösterreich ist ja Österreich im Kleinen. Alles was Österreich zu bieten hat, haben wir auch in Oberösterreich. Ob’s die Almen sind, die Berge, die Seen, das Kulturland oder die Kulinarik. Oberösterreich liegt einfach im Trend, wenn es darum geht, das richtige Pa - ket für Erholungssuchende zu schnüren. Heu - te soll ein starkes Zeichen von Landwirtschaft und Tourismus gemeinsam ausgehen. Wir wollen hier in Wien präsentieren und zeigen, wie toll Oberösterreich ist“, sagt Wirtschaftsund Tourismus-Landesrat Markus Achleitner. Musikalische Leckerbissen lieferten die aus Oberösterreich stammenden SängerInnen Cesár Sampson, die Poxrucker Sisters und mehrere Kapellen, wie Blechsalat oder das aus Bad Ischl stammende Salonensemble. Rundum war die erste „OÖ Sommerfrische“ mehr als gelungen – im Wiener Stadtpark haben die OberösterreicherInnen die richtige Location gefunden. Der Stadtpark ist Wiens älteste öffentliche Parkanlage, die um 1860 entstand, und wird sowohl von Tou - ristInnen als auch von einheimischen BürgerInnen gern besucht. Schon im Biedermeier war das Wasserglacis vor dem Karolinenstadttor ein beliebter Unterhaltungsort. Diesem Anspruch ist das erste große oberösterreichische Kultur & Genussfestival in Wien voll und ganz gerecht geworden. n http://www.land-oberoesterreich.gv.at/ http://www.genussland.at/ https://de.wikipedia.org/wiki/Wiener_Stadtpark

Österreich Journal

Ausgabe 181
Ausgabe 182
Ausgabe 183
Ausgabe_184
Ausgabe 185
Ausgabe 186
Ausgabe 187
Ausgabe 188
Ausgabe 189
Ausgabe 190

Österreich Journal

Ausgabe 171
Ausgabe 172
Ausgabe 173
Ausgabe 174
Ausgabe 175
Ausgabe 176
Ausgabe 177
Ausgabe 178
Ausgabe 179
Ausgabe 180

Österreich Journal

Ausgabe 161
Ausgabe 162
Ausgabe 163
Ausgabe 164
Ausgabe 165
Ausgabe 166
Ausgabe 167
Ausgabe 168
Ausgabe 169
Ausgabe 170
Keine Tags gefunden...