Aufrufe
vor 2 Monaten

Ausgabe 186

Das "Österreich Journal" zum Durchblättern - die gewohnten vier verschiedenen pdf-Varianten zum Download finden Sie hier: http://www.oesterreichjournal.at

ÖSTERREICH JOURNAL NR.

ÖSTERREICH JOURNAL NR. 186 / 01. 07. 2019 Österreich, Europa und die Welt 58 und Mitvorsitzender der Kennedy Center In - ternationales Komitee für die Künste. Österreich Iván Eröd wurde 1936 in Budapest in einer ungarisch-jüdischen Musikerfamilie geboren. 1944 wurden seine Großeltern und sein Bruder Opfer des Holocaust. Von 1951 bis 1956 studierte Eröd an der Franz-Liszt-Mu - sikakademie in Budapest. 1956 emigrierte Eröd nach Österreich und studierte von 1956 bis 1961 an der Wiener Musikakademie. Von 1962 bis 1968 war Eröd Solobegleiter und Studienleiter an der Wiener Staatsoper und den Wiener Festspielen. Darüber hinaus war Eröd ein überaus produktiver Konzertpianist – Solo, Kammermusik und Begleiter –, der weltweit etwa 500 Auftritte hatte, darunter mit den Wiener Phiharmonikern und Karl Böhm. Von 1975 bis 1989 war er ordentli - cher Professor für Komposition und Musiktheorie an der Grazer Musikakademie. Von 1989 bis 2004 war er ordentlicher Professor an der Wiener Musikuniversität, von der er 2004 emeritiert wurde. Von 2004 bis 2005 war Eröd Gastprofessor an der Budapester Musikuniversität. Sein Werk umfaßt drei Opern, symphonische Musik, Konzerte, Kammermusik und Vokalmusik. Er trat in der ganzen Welt auf, unter anderem in Wien, Berlin, London, New York, Minneapolis und Tokio, zusammen mit Künstlern wie den Wie ner Philharmonikern, Sir Roger Norrington, Leonard Slatkin, Andris Nelsons und Sir András Schiff. Zu Eröds Auszeichnungen zählen der Österreichische Staatspreis, der Verdienstorden der Stadt Wien, der Große Silberne Verdienstorden der Republik Österreich, der Béla Bartók / Ditta Pásztory-Preis und das Budapester Mitglied der Széchenyi-Akademie für Literatur und Kunst, Ungarn. Helga Rabl-Stadler studierte Rechtswissenschaft, Publizistik und Politikwissenschaft. Von 1971 bis 1978 arbeitete sie als Journalistin mit den Schwerpunkten Wirtschaft und Politik. Sie war die erste Journalistin, die eine Kolumne für die österreichische Tageszeitung „Kurier“ verfaßte. 1983 wurde sie Mit inhaberin und Partnerin des Familienunternehmens Modehaus Resmann in Salzburg und Linz. Von 1983 bis 1990 war sie Mitglied des österreichischen Parlaments. 1988 wurde sie erste Präsidentin der Wirtschaftskammer Salzburg. 1995 wurde sie zur Präsidentin der Salzburger Festspiele ernannt und trat von all ihren politischen Ämtern zurück. Als Mitglied der Direktion des Festivals hat sie un - ter anderem ein hervorragendes Sponsorennetzwerk aufgebaut. Der Höhepunkt ihrer er - folgreichen Spendenaktion war die Finanzierung des Wiederaufbaus des 2006 wiedereröffneten Hauses für Mozart. Sie entwickelte auch die Idee, das Programm der Salzburger Festspiele weltweit zu präsentieren, was auch heute ein Grund für die Festspiele ist begrüßt Besucher aus 85 Nationen, 47 davon außereuropäisch. Christoph Waltz ist ein mehrfach mit dem Academy Award ® ausgezeichneter Schauspieler. Für seine Darstellung von Nazi-Oberst Hans Landa in Quentin Tarantinos Inglourious Basterds erhielt Waltz 2009 die Preise für Academy ® , SAG, BAFTA, Golden Glo - be ® und Cannes Film Festival. Waltz gewann seinen zweiten Oscar ® für seinen Auftritt in Tarantinos Django Unchained. Die Rolle von Dr. King Schultz wurde ihm auch als be - ster Nebendarsteller bei den Golden Globe ® - und BAFTA-Awards 2013 verliehen. Am 1. Dezember 2014 wurde Waltz auf dem Hollywood Walk of Fame mit einem Stern ausgezeichnet. Weitere bemerkenswerte Arbeiten sind unter anderem seine Auftritte in Alita: Battle Angel, Downsizing, Die Legende von Tarzan, Spectre, Big Eyes, The Zero Theorem, Carnage und Water for Elephants. 2013 inszenierte Waltz die Richard-Strauss-Oper Der Rosenkavalier. Seine Produktion wurde im Dezember 2013 an der Vlaamse Opera in Antwerpen unter der musikalischen Leitung von Dmitri Jurowski und Philipp Pointner uraufgeführt. Im Jahr 2017 führte Waltz Regie bei Giuseppe Verdis Falstaff, ebenfalls mit der Vlaamse Opera. Die Arbeit von Waltz in europäischen Fernseh-, Film- und Theaterproduktionen erstreckt sich über drei Jahrzehnte. Zu seinen Filmen zählen Gun- Shy, Lapislazuli, Dorian, She, Falling Rocks, Der Bruder unseres Gottes, The Beast, Berlin Blues und Angst. Im Fernsehen war Waltz in den mit dem Adolf-Grimme-Preis ausgezeichneten Filmen Der Tanz mit dem Teufel, Die Entführung des Richard Oetker und Dienstreise – Was für eine Nacht zu sehen. Für seine Arbeit in Du bist nicht al - lein – Die Roy Black Story erhielt Waltz den Bayerischen und den Deutschen Fernsehpreis sowie den RTL Goldenen Löwen. Franz Welser-Möst prägt seit 18 Jahren als Musikdirektor des Cleveland Orchestra eine unverwechselbare Klangkultur. Unter seiner Leitung wurde das Orchester wiederholt von internationalen Kritikern für seine musikalische Exzellenz gelobt. Neben Orchesterresidenzen in den USA, in Europa und in China sind er und das Cleveland Orchestra regelmäßig auf allen wichtigen internationalen Festivals zu Gast. Als Gastdirigent verbindet Welser-Möst eine besonders enge und produktive künstlerische Partnerschaft mit den Wiener Philharmonikern. Er war zweimal auf dem Podium für das gefeierte Neujahrskonzert und dirigiert das Orchester regelmäßig in Abonnementkonzerten im Wiener Musikverein. Welser-Möst ist auch regelmäßiger Gast bei den Salzburger Festspielen, wo er als Operndirigent mit jüngsten Aufführungen wie Der Rosenkavalier, Fidelio, Aribert Reimanns Oper Lear und Richard Strauss’ Salome, mit denen er Festivalgeschichte schrieb, Maßstäbe in der Interpretation gesetzt hat 2018 und wird für die Leistung auf dem Festival 2019 wiederbelebt. Welser-Möst wurde mehrfach ausgezeichnet und ausgezeichnet. Er ist Ehrenmitglied der Gesellschaft der Musikfreunde in Wien, Ge - winner des Ehrenrings der Wiener Philharmoniker, und mit der Kilenyi-Medaille der Bruckner Society of America ausgezeichnet. 2017 wurde Welser-Möst für sein Engagement und seine Leistungen als musikalischer Botschafter mit dem Pro Arte Europreis ausgezeichnet. Seine Diskografie ist umfangreich und zahlreiche CDs und DVDs wurden mit bedeutenden internationalen Preisen ausgezeichnet. Zu den jüngsten Aufnahmen mit dem Cleveland Orchestra gehörten die Symphonien von Johannes Brahms und Anton Bruckner. Seine Salzburger Opernproduktionen, darunter Rosenkavalier, die mit mehreren internationalen Preisen ausgezeichnet wurden, wurden alle im österreichischen Fernsehen ausgestrahlt und von Unitel für die internationale Veröffentlichung auf DVD aufgezeichnet. Goldmedaille 2019 in Ungarn Wir bitten Sie um Verständnis, daß wir Ihnen an dieser Stelle keine ebenso ausfühlichen Lebensläufe und Verdienste der PreisträgerInnen aus Ungarn anbieten können. Le sen Sie aber bei Interesse auf Wikipedia, ausführlich über diese: Ádám Fischer https://de.wikipedia.org/wiki/%C3%81d%C3%A1m_Fischer Iván Fischer https://de.wikipedia.org/wiki/Iv%C3%A1n_Fischer György Kurtág https://de.wikipedia.org/wiki/Gy%C3%B6rgy_Kurt%C3%A1g Eva Marton https://de.wikipedia.org/wiki/%C3%89va_Marton n http://www.kennedy-center.org »Österreich Journal« – http://www.oesterreichjournal.at

ÖSTERREICH JOURNAL NR. 186 / 01. 07. 2019 Österreich, Europa und die Welt Weltbund-Tagung Auslandsösterreichertreffen 2019 5. bis 8. September in Eisenstadt Der Weltbund veranstaltet jedes Jahr für seine Mitglieder und deren FreundInnen ein großes, internationales Treffen in Österreich. Sie haben die Möglichkeit sich über Internet anzumelden. Kontakt: Dr. Irmgard Helperstorfer – http://www.weltbund.at/aktuelles_termine.asp An allen gekennzeichneten Veranstaltungen können Sie nur mit einer gedruckten Einladung oder einer Zugangsberechtigung teilnehmen, die Sie bei der Registrierung erhalten! 59 Donnerstag, 5. September 09.00 – 18.00 Uhr Registrierung: Kultur Kongress Zentrum Eisenstadt, Foyer, Franz Schubert-Platz 6 13.30 – 16.00 Uhr Führung durch den Römersteinbruch St. Margareten oder Weinwerk Neusiedl in Neusiedl am See, Treffpunkt für die Abfahrt der Busse jeweils um 13.30 Uhr: Ort: Kultur Kongress Zentrum Eisenstadt, Franz Schubert-Platz 6 13.00 – 16.00 Uhr Besichtigung der malerischen Freistadt Rust Treffpunkt für die Abfahrt der Busse um 13.00 Uhr: Ort: Kultur Kongress Zentrum Eisenstadt, Franz Schubert-Platz 6 19.00 Uhr Abendessen im Haydnbräu Ort: Pfarrgasse 22; Essen auf Rechnung des AÖWB; Getränke auf eigene Rechnung. Verbindliche Anmeldung unbedingt erforderlich! Ausschließlich für Personen mit Zugangsberechtigung! Freitag, 6. September 09:00 – 17:00 Uhr Registrierung: Kultur Kongress Zentrum Eisenstadt, Foyer, Franz Schubert-Platz 6 09:00 – 13.30 Uhr Besuch des Nationalparks Neusiedlersee- Seewinkel Treffpunkt für die Abfahrt der Busse um 09.00 Uhr: Ort: Kultur Kongress Zentrum Eisenstadt, Franz Schubert-Platz 6 09:10 – 11:10 Uhr Stadtführung durch die Eisenstädter Alt oder stadt und Schlossführung 11:10 – 13:10 Uhr Treffpunkt vor dem Schloss Esterházy: Ort: Esterházyplatz 1 14:00 – 18:00 Uhr Generalversammlung 1. Teil Ort: Kultur Kongress Zentrum Eisenstadt, Kleiner Saal, Franz Schubert-Platz 6 19:30 – 22:00 Uhr Burgenland-Abend Ort: Schloss Esterházy, Esterházyplatz. Ausschließlich für Personen mit Zugangsberechtigung! Samstag, 7. September 10:00 – 12:00 Uhr Festakt mit Auszeichnung des „Auslandsösterreichers des Jahres 2019“ Ort: Schloss Esterházy, Haydnsaal, Esterházyplatz 1 12:15 Uhr Mittagessen Ort: Hotel Burgenland, Franz Schubert-Platz 1 Ausschließlich für Personen mit Zugangsberechtigung! 14:30 – 17:30 Uhr Generalversammlung 2. Teil Ort: Kultur Kongress Zentrum Eisenstadt, Kleiner Saal, Franz Schubert-Platz 6 20:30 Uhr Ball des Auslandsösterreicher-Weltbundes Ort: Kultur Kongress Zentrum Eisenstadt, Großer Saal, Franz-Schubert-Platz 6 (Festliche Abendkleidung erwünscht) Sonntag, 8. September 09:00 Uhr Evangelischer Gottesdienst Ort: Evangelische Pfarrkirche, St. Rochus Straße 1 09:00 Uhr Katholischer Gottesdienst Ort: Dom St. Martin, Domplatz 1a 10:30 – 16:30 Uhr Abschlußveranstaltung Besuch des Weinguts Scheiblhofer, Halbturnerstraße 1, 7163 Andau Besichtigung des Weinguts, Betriebsführung sowie Winzerjause inkl. Weinverkostung Treffpunkt für die Abfahrt der Busse um 10.30 Uhr: Ort: Kultur Kongress Zentrum Eisenstadt, Franz Schubert-Platz 6 Teilnahmegebühr € 30,-; Verbindliche Anmeldung unbedingt erforderlich! Ausschließlich für Personen mit Zugangsberechtigung! Wir weisen ausdrücklich darauf hin, daß bei allen Veranstaltungen, zu welchen Sie bei der Registrierung eine Zugangsberechtigung erhalten, der Eintritt ausschließlich mit dieser möglich ist. Bitte teilen Sie uns Ihre Anmeldung zu Veranstaltungen des Rahmenprogramms rechtzeitig mit Ihrer Tagungsanmeldung mit. Änderungen vorbehalten. »Österreich Journal« – http://www.oesterreichjournal.at

Österreich Journal

Ausgabe 181
Ausgabe 182
Ausgabe 183
Ausgabe_184
Ausgabe 185
Ausgabe 186
Ausgabe 187

Österreich Journal

Ausgabe 171
Ausgabe 172
Ausgabe 173
Ausgabe 174
Ausgabe 175
Ausgabe 176
Ausgabe 177
Ausgabe 178
Ausgabe 179
Ausgabe 180

Österreich Journal

Ausgabe 161
Ausgabe 162
Ausgabe 163
Ausgabe 164
Ausgabe 165
Ausgabe 166
Ausgabe 167
Ausgabe 168
Ausgabe 169
Ausgabe 170
Keine Tags gefunden...