Aufrufe
vor 6 Monaten

Ausgabe 186

Das "Österreich Journal" zum Durchblättern - die gewohnten vier verschiedenen pdf-Varianten zum Download finden Sie hier: http://www.oesterreichjournal.at

ÖSTERREICH JOURNAL NR.

ÖSTERREICH JOURNAL NR. 186 / 01. 07. 2019 Österreich, Europa und die Welt 56 Foto: PaN / Florian Wieser Der Vorstand der Österreich-Vereinigte Arabische Emirate Gesellschaft – PaN, erweitert durch Vertreter des Dachverbandes PaN – mit S.E. Botschafter Hamad Al Kaabi (Bildmitte, mit ÖVAEG-Generalsekretär Walter J.Gerbautz l. und ÖVAEG-Vizepräsident Omar al Rawi r.) und den Mitgliedern des „Al Ain“-Theaterensembles gehen – der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. Das MuseumsQuartier ist ein Ort der Geschichten, der Gespräche und des Er - lebens. Jeder, der das Areal besucht, entwikkelt seine eigene MQ-Geschichte. Manchmal ist es aber einfach auch schön, einem Geschichtenerzähler zu lauschen und sich in die Welt der Fantasie entführen zu lassen“, erklärte MQ-Direktor Christian Strasser. Ein Märchen aus 1001 Nacht Der Botschafter der Vereinigten Arabischen Eminrate in Ös terreich, S.E. Hamad Al Kaabi, hörte von diesem außergewöhnli - chen Festival, das bereits seit 32 Jahren ebenfalls die „Toleranz Andersdenkenden ge - genüber“ als eines seiner wichtigsten Intentionen sieht – und Erzähler aus aller Welt, aller Kulturen und Religionen prä sentiert. Sein Land feierte gerade das große „Jahr der Toleranz“. Also waren sich der Botschafter und Intendantin Tegetthoff schnell einig und eine fantastische Zu sammen arbeit war geboren: Erstmalig wur den beide Veranstaltungen von den VAE un terstützt, die im „Jahr der Toleranz“ das eigens für das Festival ge - schriebene, 15mi nütige, nonver bale Theaterstück „Altasamuhh“ (Toleranz) eines der be - rühmtesten Theater des arabischen Raumes beisteuerten. Das Stück wür de die Synonyme von Toleranz wie Koexistenz, Gleich heit und Zusam menarbeit zwischen Menschen präsentieren, die den Weg der Liebe, des Friedens und des Glücks zwischen ihnen ebnen, wie der Botschafter sagte, der dafür vier der prominentesten Mitglieder der im gesamten arabischen Raum berühmten Theatertruppe des „Al Ain“-Theaters nach Wien holte. Für die „Gala der Toleranz“, Scheherazade & Reb Klezmer, vereinten sich orientalische und jüdische Kultur, Musik und Erzählung für einen Abend auf einer Bühne. Für die Lange Nacht der fantastischen Geschichten mit insgesamt 18 Erzählkünstlern aus acht Nationen wurden die VAE Partner von MQ magicSTORIES im Wiener Mu seums quar - tier – um damit zum Ausdruck zu bringen, daß Geschichten es sind, die seit Tausenden von Jahren Menschen verbinden. Die ÖVAEG Die Österreichisch-Vereinigte Arabiscche Emirate Gesellschaft-PAN wurde im Juli 2003 von den Proponenten Architekt Walter Hildebrand und Senator Walter J. Gerbautz mit dem Ziel und im Sinne der Statuten des Dachverbandes aller österreichisch-ausländi - schen Gesellschaften-PAN gegründet, um die Beziehungen beider Nationen auf den verschiedensten Gebieten zu vertiefen und ein Netz der Freundschaft auf der People to People-Ebene zu schaffen. Dazu wurde ein Vorstand aus den verschiedenen Gesellschaftlichen Bereichen wie der Kultur, Kunst, Diplomatie, Wirtschaft, Tourismuswirtschaft und politikerfahrenen Menschen gebildet, welcher auf verschieden - ste Weise bemüht ist, die beiden unterschied - lichen Kulturkreise enger miteinander zu ver - binden und gegenseitiges Verständnis zu wecken. Dazu zählt auch das Engagement der Botschaft der Vereinigten Arabischen Emirate im Rahmen des „Year of Tolerance, prominente Mitglieder des angesehenen Theaters „Al Ain“ zum ersten Mal beim Internationalen Storytelling Festival in Wien auftreten zu lassen. Die Einladung der Botschaft diese menschenverbindende Aufführung des Stückes „Altasamuhh -Tolerance“ zu bewerben und zu unterstützen, hat die ÖVAEG- PaN und deren Vorstand gerne wahrgenommen. So nahm auch eine repräsentative An - zahl von Vorstandsmitgliedern und Mitgliedern und FreundInnen der Gesellschaft am vorgelagerten VAE-Botschafterempfang im Museums Quartier sowie an der großartigen und sehr gut besuchten Vorstellung von „Altasamuhh -Tolerance“ mit der eindrucksvollen Erzählung von Folke Tegetthoff teil. Auf dieser Basis plant auch die ÖVAEG- PaN weitere kulturelle Veranstaltungen , die auch den Menschen in den Emiraten die abendländische Musik näher bringen soll. n http://www.storytellingfestival.at/ http://www.oevaeg.at/ https://www.dachverband-pan.org/ https://www.mqw.at/ »Österreich Journal« – http://www.oesterreichjournal.at

ÖSTERREICH JOURNAL NR. 186 / 01. 07. 2019 Österreich, Europa und die Welt US-Auszeichnungen für vier österreichische KünstlerInnen 57 Seit 2005 verleiht das Internationale Komitee für die Künste des Kennedy Center Goldmedaillen für außerordentliche Leistungen © KCICA / Foto: elmanstudio Nach der Verleihung in der Wiener Albertina (v.l.): Karel Komarek und Gattin Stephanie, Dirigent Franz Welser-Möst, Festspielpräsidentin Helga Rabl-Stadler, Sänger Adrian Eröd, Kennedy-Center-Präsidentin Deborah F. Rutter und Schauspieler Christoph Waltz Das John F. Kennedy Center für darstellende Künste gab am 19. Juni die Empfänger der Goldmedaille des Kennedy Center International Committee on the Arts (KCICA) in the Arts bekannt. Der Preis, der DarstellernInnen und international führenden KünstlerInnen in ihren jeweiligen Ländern verliehen wird, wurde an die Dirigenten Ádám Fischer und Ivan Fischer verliehen, an den Komponisten und Pianisten György Kur - tág und die Sopranistin Eva Marton aus Un - garn sowie an den Komponisten Iván Eröd; nach Österreich gingen die Medaillen an die Salzburger Festspielpräsidentin Helga Rabl- Stadler, Oscar-Preisträger Christoph Waltz; und Cleveland Orchestra-Musikdirektor Franz Welser-Möst. Seit 2005 verleiht das Internationale Komitee für die Künste des Kennedy Centers auf seinem internationalen Gipfel die Goldmedaillen in den Künsten für außerordentliche Leistungen. Das Komitee zeichnet inspirierende Personen aus, deren Lebensleistungen die weltweit Künste und Künstler her vorgebracht, gefördert, unterstützt und ge - fördert haben. In diesem Jahr wurden die Preisträger bei zwei Zeremonien geehrt, von denen die erste am 18. Juni in Budapest in der Residenz des US-Botschafters und die zweite am 21. Juni in Wien in der Albertina stattfand. „Jedes Jahr überreichen wir Kreativen, die die internationale Kunstwelt nachhaltig geprägt und Generationen von Künstlern auf »Österreich Journal« – http://www.oesterreichjournal.at der ganzen Welt inspiriert haben, die Goldmedaille des Kennedy Center in the Arts Globus“, erklärt Deborah F. Rutter, Präsidentin des Kennedy Centers. „Es ist eine Ehre, die diesjährige außergewöhnliche Gruppe ungarischer und österreichischer Künstler und Kunstführer anzuerkennen.“ „Österreich und Ungarn sind ein Synonym für Kultur und Tradition, und jedes Land hat über Jahrhunderte hinweg einen enormen Beitrag zur Kunstwelt geleistet. Die Preisträger der diesjährigen Goldmedaille in den Künsten haben diese Beiträge nur verbessert, und es ist eine große Ehre, ihnen diese Auszeichnung zu überreichen “, erklärte Karel Komárek, Inhaber der SAZKA- Gruppe, Hauptaktionär von Casinos Austria

Österreich Journal

Ausgabe 181
Ausgabe 182
Ausgabe 183
Ausgabe_184
Ausgabe 185
Ausgabe 186
Ausgabe 187
Ausgabe 188
Ausgabe 189

Österreich Journal

Ausgabe 171
Ausgabe 172
Ausgabe 173
Ausgabe 174
Ausgabe 175
Ausgabe 176
Ausgabe 177
Ausgabe 178
Ausgabe 179
Ausgabe 180

Österreich Journal

Ausgabe 161
Ausgabe 162
Ausgabe 163
Ausgabe 164
Ausgabe 165
Ausgabe 166
Ausgabe 167
Ausgabe 168
Ausgabe 169
Ausgabe 170
Keine Tags gefunden...