Aufrufe
vor 3 Monaten

Ausgabe_184

Das "Österreich Journal" zum Durchblättern - die gewohnten vier verschiedenen pdf-Varianten zum Download finden Sie hier: http://www.oesterreichjournal.at/

ÖSTERREICH JOURNAL NR.

ÖSTERREICH JOURNAL NR. 184 / 06. 05. 2019 Österreich, Europa und die Welt Schwedische Königsfamilie auf Zoobesuch in Wien Im Zuge eines Privataufenthalts in Wien besuchte die schwedische Königsfamilie am 7. April den Tiergarten Schönbrunn. Bei einer Führung durch den Zoo wurden Königin Silvia von Schweden, Kronprinzessin Victoria und Prinzessin Estelle die tierischen Highlights des Zoos gezeigt: von Pandas über Löwen bis zu den Elefanten. Die kleine Prinzessin entpuppte sich als große Tierfreundin und hatte viele Fragen zu den Vierbeinern. Zum Abschluß fütterten die Ehrengäste noch gemeinsam die beiden Giraffen-Weibchen Fleur und Sofie und hatten sichtlich viel Vergnügen dabei. Sie habe von der Schönheit des Zoos in Wien gehört, begründete die Monarchin ihren Besuch. Natürlich war auch die Ge - schichte des ältesten Zoos der Welt von grossem Interesse. Eine kleine Stärkung wurde im imperialen Ambiente des Kaiserpavillons zu sich genommen. Bei schönem Frühlingswetter war der Tiergarten Schönbrunn natürlich sehr gut besucht und so manche BesucherInnen staunten, als die schwedische Königsfamilie neben ihnen durch den Zoo spazierte. n https://www.zoovienna.at/ Foto: Tiergarten Schönbrunn / Daniel Zupanc Königin Silvia von Schweden, Kronprinzessin Victoria und Prinzessin Estelle fütterten die Ehrengäste noch gemeinsam die beiden Giraffen-Weibchen Fleur und Sofie. 56 Die Freude im Tiergarten Schönbrunn ist groß: Das sehnlich erwartete Große Panda-Männchen Yuan Yuan ist an Abend des 17. April angekommen. Zoologin Eveline Dungl und Zootierarzt Thomas Voracek zuvor nach China gereist, um ihn nach Wien zu begleiten. Die Reise hat er entspannt verbracht. „Yuan Yuan hat Bambussprossen ge - fressen, geschlafen und immer wieder neugierig aus der Kiste geschaut“, so Dungl. Die Ankunft von Yuan Yuan freut auch die für den Tiergarten zuständige Bundesministerin Margarete Schramböck. „Noch müssen wir uns etwas gedulden, aber ich freue mich sehr für den Tiergarten und seine Besucher, daß Yuan Yuan nun da ist. Ich wünsche mir, daß der Tiergarten mit dem neuen Männ - chen an seine Zuchterfolge anknüpfen kann.“ Yuan Yuan wurde am 23. August 1999 geboren. Er wurde als neuer Partner für die 18 Jah - re alte Yang Yang ausgewählt. Bis Ende Mai ist er zur Quarantäne in der Innenanlage. Erwachsene Große Pandas sind Einzelgänger. Yang Yang und Yuan Yuan bewohnen getrennte Anlagen. Aber sie sehen und riechen einander. Schratter: „Yang Yang hat durch die Glasscheibe schon einen Blick auf Panda-Männchen Yuan Yuan ist da Foto: Tiergarten Schönbrunn / Daniel Zupanc Yuan Yuan wurde als neuer Partner für die 18 Jahre alte „Wienerin“ Yang Yang ausgewählt. »Österreich Journal« – http://www.oesterreichjournal.at ihn geworfen. Wir hoffen, daß er ihr gefällt.“ Auch Yuan Yuan markiert schon eifrig, um zu zeigen, daß wieder ein Männchen im Haus ist. Aufeinander treffen werden die beiden erst in der Paarungszeit im kommenden Frühjahr. Seit 2003 leben im Tiergarten Schönbrunn Große Pandas. Die seltenen Bambusbären sind das Symbol für den Artenschutz. n https://www.zoovienna.at/

ÖSTERREICH JOURNAL NR. 184 / 06. 05. 2019 Österreich, Europa und die Welt WK Wien tritt Vereinigung großer Städtekammern bei Die Wirtschaftskammer Wien trat bei der diesjährigen chamber 6-Konferenz in Pe king der weltweiten Vereinigung von Wirt - schafts-Interessenvertretungen bei – Wien ist damit neben Peking, Berlin, London, Paris, Moskau und Sao Paulo das nunmehr siebte Mitglied und erhebt die Gruppe somit zum chamber 7. Gemeinsam arbeiten die chamber- Mitglieder an Konzepten für Stadtentwick - lung, Handel, Exportförderung, Ausbildung und Positionierung der jeweiligen Wirtschafts - standorte. Die C7 veranstalten ein jährliches Treffen, um diese Themen zu diskutieren. „Wir werden unsere Expertise in diesen Themenbereichen aktiv einbringen. Wien ist ja etwa im Bereich Ökolösungen für Städte weltweit führend, auch in vielen anderen Be - reichen ist unser Wissen gefragt. Dieser Rah - men bietet uns die Möglichkeiten, uns mit anderen Metropolen auszutauschen und ge - meinsam Lösungsansätze für die Herausforderungen, die das Wachstum mit sich bringt, zu entwickeln“, freut sich Anton Ofner, Vizepräsident der Wirtschaftskammer Wien. Das heurige Treffen der Kammervereinigung in Peking, bei dem die Wirtschaftskam - mer Wien offiziell aufgenommen wurde, Design aus Niederösterreich ziert Traktoren in Indien International sehr gefragt ist der Industriedesigner Johannes Geisler in Gramatneusiedl, Bezirk Bruck an der Leitha. Seinen Schwerpunkt hat der Einpersonenunternehmer im Automotive- bzw. Fahrzeugdesign. Stolz ist er darauf, daß er das Design für die nächste Generation der Traktoren des indischen Konzerns International Tractors Limited (ITL) erstellen durfte, erklärte Geisler dem NÖ Wirtschaftspressedienst. Er hat erst vor kurzem sein eigenes Studio gegründet, ist aber bereits jetzt auf dem Weg zu einer internationalen Karriere. Einer seiner ersten großen Aufträge, eine weltweite Designsprache für einen indischen Traktorenhersteller zu entwickeln, hat Geisler viel Beachtung und bereits auch erste Auszeichnungen eingebracht. Geisler zählt zu den heimischen Desig - nern einer neuen Generation, die sich vor al - lem der Zukunft der Fortbewegung in Städten und auf dem Land verschrieben haben. Be reits mit seiner Diplomarbeit „City Air Way”, das Design einer urbanen Seilschwebebahn und Statement für „future urban mo - bility“, wurde Geisler 2008 beim Createch Award als Sieger in der Kategorie „Schiene“ Foto: WKW / Vanicek © Johannes Geisler Beim Treffen in Peking: WKW-Vizepräsident Anton Ofner (2.v.r.) mit Vladimir Platonov (Moskau), Didier Kling (Paris), Zhang Yongming (Peking) und Tobias Weber (Berlin) (v.l.) stand ganz im Zeichen der „Neuen Seidenstraße“ und der Chancen die sie bietet. Für den Wirtschaftsstandort Wien bieten sich mit der Anbindung an dieses größte Infrastrukturprojekt der Menschheitsgeschichte auch enorme Chancen, die es zu nutzen gilt. Das betont auch Alexander Biach, stv. Direktor Johannes Geisler am Solis90 des indischen Konzerns International Tractors Limited, für dessen Design er verantwortlich zeichnet. des Bundesministeriums prämiert und das Konzept mit der Firma Doppelmayr ausgearbeitet. Es stellt nach wie vor einen Meilenstein im Bereich Future urban Mobility dar, und ist ein Lösungsansatz für das Verkehrsproblem von Städten der Zukunft. Die handwerkliche Basis wurde in den Kreativ-Teams der weltweit bekanntesten Automarken gelegt – Geisler war jahrelang »Österreich Journal« – http://www.oesterreichjournal.at 57 der WK Wien, der die dringend nötige An - bindung Österreichs anmahnt: „Während der Güterumschlag auf den Korridoren der Neuen Seidenstraße monatlich steigt, steht Österreich noch immer auf der Zuschauertribüne…“ n https://www.wko.at/ bei Magna Steyr Fahrzeugtechnik AG & Co KG tätig und zeichnete als Senior Automotive Designer und Deputy Chief Designer u.a. für Entwicklung und Ausstattung von Premiummarken wie z.B. Mini, BMW oder OPEL mitverantwortlich. Nun kann Geisler mit seinem Studio als selbstständiger Designer seiner eigenen Kreativität freien Lauf lassen. n http://www.johannesgeisler.design/

Österreich Journal

Ausgabe 181
Ausgabe 182
Ausgabe 183
Ausgabe_184
Ausgabe 185
Ausgabe 186

Österreich Journal

Ausgabe 171
Ausgabe 172
Ausgabe 173
Ausgabe 174
Ausgabe 175
Ausgabe 176
Ausgabe 177
Ausgabe 178
Ausgabe 179
Ausgabe 180

Österreich Journal

Ausgabe 161
Ausgabe 162
Ausgabe 163
Ausgabe 164
Ausgabe 165
Ausgabe 166
Ausgabe 167
Ausgabe 168
Ausgabe 169
Ausgabe 170
Keine Tags gefunden...