Aufrufe
vor 5 Monaten

Ausgabe_184

Das "Österreich Journal" zum Durchblättern - die gewohnten vier verschiedenen pdf-Varianten zum Download finden Sie hier: http://www.oesterreichjournal.at/

ÖSTERREICH JOURNAL NR.

ÖSTERREICH JOURNAL NR. 184 / 06. 05. 2019 Österreich, Europa und die Welt »Maple Leaf« schwebt am Flughafen Wien ein Am 30. April ist Air Canada mit einer neuen Direktverbindung aus Toronto in Wien gelandet. Der Erstflug wurde mit einem Water-Salute in Wien begrüßt und die Verbindung offiziell von Heidi Alberta Hu - lan, Botschafterin Kanadas in Österreich, Mark Galardo, Vice President Network Plan - ning von Air Canada und Julian Jäger, Vorstand der Flughafen Wien AG, eröffnet. Jäger freut sich über den Neuzugang: „Verbindungen zwischen Wien und Nordamerika verzeichnen ein enormes Plus. Mit Air Canada begrüßen wir einen idealen Langstrecken- Partner für diese Region, die im Jahr 2019 weiter wachsen wird.“ Kanadas größter Carrier bedient die neue Flugverbindung täglich und direkt: Eine Boeing 787-Dreamliner hebt dabei an jedem Wochentag um 18:35 Uhr aus Toronto ab und landet um 08:40 Uhr am Folgetag in Wien, der Rückflug findet um 10:40 Uhr statt und landet um 13:30 Uhr wieder in To - ronto. Über den Winter werden fünf wö - chentliche Flüge angeboten. Buchbar sind da bei drei Serviceklassen Signature Class, Premium Economy und Economy Class. Un - abhängig von der Buchungsklasse können Fluggäste aus mehr als 600 Stunden beste Unterhaltung auf einem persönlichen Touch - screen wählen, sowie kostenfreie Mahlzeiten und Getränke. Zum Laden mitgebrachter Ge - räte befinden sich an jedem Sitzplatz praktische USB-Anschlüsse. ÖBB startet erste Verbindung zwischen Xi’an und Budapest Foto: Flughafen Wien AG Foto: ÖBB / Peter Balint Molnar v.l.: Mark Galardo, Vice President Network Planning von Air Canada, Crew Air Canada, Heidi Alberta Hulan, Botschafterin Kanadas in Österreich, Crew Air Canada, und Julian Jäger, Vorstand der Flughafen Wien AG bei der Begrüßung am 30. April am Flughafen Wien Rekordzeit: Innerhalb von zehn Tagen ist der erste Zug von Xi‘an über den Um - schlagsbahnhof Záhony-Eperjeske im Rail Cargo Terminal-BILK angekommen. Nach über 7.000 km wurde der mit Konsumgütern beladene Containerzug am 14. April in Bu - dapest begrüßt. Start des Containertransports auf der Schiene war die Stadt Xi’an, eine Me tropole mit 13 Millionen EinwohnerInnen. Der Zug verkehrte auf der Route über Kasachstan und die Ukraine. Zwischen dem Rail Cargo Terminal- BILK und Xi’an ist die Rail Cargo Group die erste Güterbahn, die einen Zug auf dieser Route abgewickelt hat. Der erste Probezug auf der alternativen Strecke über den chinesisch-kasachischen Grenzübergang Alashankou/Dostyk und ukrainische Grenze via Batjevo/Eperjeske wurde von der RCG abgewickelt. Mit einer Laufzeit von nur zehn Ta - gen profitieren Kunden von einer umschlagbaren Transportdauer. Die RCG erreicht da - mit ein neues Niveau im eurasischen Containerverkehr. Die RCG betreibt mehrere regelmäßige Relationen zwischen Europa und Asien. In Un garn werden Waren aus China zum Großteil über den Hafen Piräus, beziehungsweise über die Adriahäfen und teilweise auch über die kontinentalen Korridore nach Ungarn transportiert. Von den Seehäfen fahren durch - schnittlich jeden zweiten Tag Züge nach Mitteleuropa. Darüber hinaus ist die RCG jährlich an der Abwicklung von etwa 1.600 »Österreich Journal« – http://www.oesterreichjournal.at 54 Als einer der 20 größten Airlines weltweit transportiert Air Canada jährlich knapp 51 Millionen zu 220 Zielen auf sechs unterschiedlichen Kontinenten. n http://www.viennaairport.com/ http://www.aircanada.com/ Innerhalb von zehn Tagen ist der erste Zug von Xi‘an über den Umschlagsbahnhof Záhony- Eperjeske im Rail Cargo Terminal - BILK angekommen. Zügen pro Jahr beteiligt und verwaltet so insgesamt eine Warenmenge von rund 120 Tausend TEU. Dadurch wird die Umwelt um 60.000 LKW-Fahrten und mehrere hunderttausende Tonnen Treibhausgasen entlastet. n http://www.oebb.at/ https://www.railcargo.com/

ÖSTERREICH JOURNAL NR. 184 / 06. 05. 2019 Österreich, Europa und die Welt Trotz Brexit: Automobil-Cluster baut Brücke nach Großbritannien Foto: Business Upper Austria Großer Erfolg für Steiermark-Film in Texas Foto: Steiermark Tourismus / Bernhard Loder Die voestalpine Metal Forming GmbH knüpfte in Dunton wertvolle Erstkontakte bei der Ford Motor Company. Tourismuslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl (2.v.r.) und Steiermark Tourismus-Geschäftsführer Erich Neuhold (2.v.l.) mit Produzent Michael Schlamberger (Mitte) sowie zwei von drei HauptdarstellerInnen Bettina Grieshofer (links außen) und René Guhl (rechts außen) Rund 4.500 Einreichungen gab es beim 52. International WorldFest Filmfestival in Houston/Texas – und der neue Steiermark-Imagefilm „Ich bin Steiermark“ hat da - bei nun erfreulicherweise in der Kategorie „Public Service“ den Platinum Remi Award gewonnen. Das 1961 gegründete WorldFest- Houston International Film & Video Festival ge hört zu den ältesten und renommiertesten Film festivals der USA mit einem Fokus auf unabhängige Projekte aus dem In- und Ausland. Dort wurden zahlreiche bekannte Persönlichkeiten entdeckt und ge wannen ihre er sten internationalen Awards, so z. B. Steven Spielberg, George Lucas, Ang Lee, Ridley Scott, die Coen-Brüder, Spike Lee, … Mehr als 20 Filmproduktionsfirmen aus dem In- und Ausland bekundeten ihr Interesse an der vom Tourismusressort ausgeschriebenen Produktion dieses Tourismusfilms. Aus dem anschließenden Vergabeprozess ging die „ScienceVision Filmproduktions GmbH“ aus Gratwein-Straßengel als Sieger hervor. Die Dreharbeiten für „Ich bin Steiermark“ starteten im Juli 2017. Bei den DarstellerInnen setzte Produzent und Regisseur Michael Schlamberger auf SteirerInnen, die in unterschiedlichen Bereichen im und für den Tourismus tätig sind, unter ihnen Winzerin Ta - mara Kögl (Weingut Kögl in Ratsch an der Weinstraße), Designerin Bettina Grieshofer (Inhaberin der Dirndlerei „Platzhirsch“ in »Österreich Journal« – http://www.oesterreichjournal.at 55 Brexit hin oder her – der Automobil-Cluster der oö. Standortagentur Business Upper Austria reiste am 11. April mit 22 in - novativen österreichischen Autozulieferern zur Ford Motor Company nach Dunton. Mit im Gepäck: viele neue Ideen zu Vernetzte Mo - bilität, Leichtbau, Anwendererlebnis, elektrische Antriebe, Sicherheit und Assistenzsysteme sowie Prozessinnovationen. Mit der Ford Einkaufsleitung sowie mehr als 400 Technikern und Einkäufern ergaben sich Erstgespräche mit guten Aussichten auf weiterführende Geschäftsbeziehungen. Auch wenn sich die EU und Großbritannien wahrscheinlich trennen werden – der Automobil-Cluster schlägt neue Brücken nach Großbritannien. Beim Lieferanteninnovationstag setzte er mit seiner Initiative ein starkes Zeichen der oberösterreichischen Wirtschaft. Heimische Autozulieferer wie z.B. voestalpine Metal Forming GmbH, Schunk Carbon Technology GmbH, Gruber & Kaja High Tech Metals GmbH und KVT- Fastening GmbH präsentierten ihre Technologien und Dienstleistungen bei Ford UK. Im Fokus standen Vernetzte Mobilität, Leichtbau, Anwendererlebnis, elektrische Antriebe, Sicherheit und Assistenzsysteme sowie Prozeßinnovationen. „Die Traditionsmarke Ford ist der fünftgrößte Autohersteller weltweit“, sagt Cluster-Manager Wolfgang Komatz, „die österreichischen Innovationen der Zulieferer sind bei Ford sehr gefragt.“ Die 22 Unternehmen konnten in den entsprechenden Fachabteilungen von Ford überzeugen. n http://www.automobil-cluster.at/ Bad Aussee) sowie Berg- und Skiführer René Guhl (Leiter der Alpinschule „Bergpuls“ in Liezen und Einsatzleiter der steirischen Bergrettung). n http://www.youtube.com/SteiermarkCOM

Österreich Journal

Ausgabe 181
Ausgabe 182
Ausgabe 183
Ausgabe_184
Ausgabe 185
Ausgabe 186
Ausgabe 187
Ausgabe 188

Österreich Journal

Ausgabe 171
Ausgabe 172
Ausgabe 173
Ausgabe 174
Ausgabe 175
Ausgabe 176
Ausgabe 177
Ausgabe 178
Ausgabe 179
Ausgabe 180

Österreich Journal

Ausgabe 161
Ausgabe 162
Ausgabe 163
Ausgabe 164
Ausgabe 165
Ausgabe 166
Ausgabe 167
Ausgabe 168
Ausgabe 169
Ausgabe 170
Keine Tags gefunden...